• Willkommen bei der ÖJAB • Welcome to ÖJAB • Bienvenue au MAJO
SeniorInnen

Inhalt:

Zivildiener

im ÖJAB-Haus Neumargareten

 

Da uns die Verbindung der Generationen ein großes Anliegen ist, arbeiten wir auch gerne mit jungen Männern zusammen, die bei uns im Haus ihren Zivildienst ableisten. Zivildiener sind bei uns im Haus im Bereich der Betreuung in den einzelnen Pflegebereichen eingesetzt. Sie unterstützen unsere HeimbewohnerInnen bei den Tätigkeiten im Haushalt wie Wäscheversorgung, Mahlzeiten und Reinigung von Hilfsmitteln. Im Bereich der SeniorInnenbetreuung unterstützen sie das Team bei Festen und Ausflügen sowie im Bereich Beschäftigung. Manchmal bedarf es auch der Hilfe beim Zimmer ausräumen oder es sind kleine Reparaturen notwendig.

 

Sicher ist die Zusammenarbeit von jungen und alten Menschen eine Herausforderung. Sie bietet aber eine Fülle an Entwicklungs- und Lernmöglichkeiten. Soziales Engagement bringt wesentliche Vorteile für das persönliche und berufliche Leben. Erfahrungen und Erkenntnisse der alten Menschen bieten die einmalige Chance, neue Sichtweisen kennen zulernen und Horizonte zu erweitern.

 

Die Zivildiener in unserem Haus erhalten Einschulungen in den Bereichen:

  • Erste Hilfe
  • Brandschutz und Arbeitssicherheit
  • Hygiene
  • Speziell validierender Gesprächsführung, welche den Zivildienern helfen soll, mit verwirrten Menschen richtig zu kommunizieren.

Weiters sammeln unsere Zivildiener wertvolle Erfahrungen in Bezug auf:

  • Teamarbeit
  • Kommunikation
  • Umgang mit Menschen in schwierigen Lebenssituationen
  • Konfrontation mit dem Ende des Lebens
  • Solidarität zwischen den Generationen
  • Unterstützung bei der Berufswahl

unknown
Stefan Krebs - Ehemaliger Zivildiener im ÖJAB-Haus Neumargareten

 

Mein Leben als 'Zivi in Neumargareten'

Ein Erfahrungsbericht

 

Als ich meinen Zivildienst im Oktober 2007 antrat, wurde ich herzlich empfangen. Für mich war es nicht das erste Mal, dass ich „Neumargaretner Boden“ betrat, da ich im Februar 2006 ein von Christian Flörré organisiertes Sozialpraktikum absolvierte. Obwohl ich dadurch schon einen Eindruck bekam, war mir nicht klar, in welchem Bereich des komplexen Apparates ich meinen Zivildienst ableisten sollte.

Ich wurde dem M-Trakt zugeteilt, der mich freundlich in Empfang nahm, auch wenn manche am Anfang Thomas vermissten, der die Station kurz davor schon nach einem Monat verließ. Es dauerte nicht lange, da war ich in den Tagesablauf voll integriert und lernte Geschirrspüler und Waschmaschine besser kennen.

Teilen |

http://www.oejab.at/