accessibilitybasketballbikeroomsbikeshedsbilliardboardgamesbreakfastcableTVcafe-barclimbingroomcommonroomsdartsecologyeducationaleventselectrickettleeventroomfitnessroomsfurnishedRoomgameroomWithTabletopsoccergardengroupkitchenguestroomsgymholodeckVideogamesinternetroomLANlaundromatlearningroomlibrarymeditationroommusicroomsnewspapersparkingdeckparkinggroundparksCloseBypartyroompatiopingpongpingpongroompublicComputerWithInternetreadingcornerreadingroomroomMicrowaveroomPhoneroomRefrigeratorroomShowerroomToilettesateliteTVsaunaseminarroomsharedToilettesoccerfieldstudyroomtabletopsoccertvroomvolleyballfieldwlanworkshop
Symbolbild Lehrlinge des BPI bei einer Demonstration eines Arbeitsgerätes.

Counter Hate

Unterstützung von JugendarbeiterInnen im Umgang mit Online-Hassreden

 

Die ÖJAB ist seit Oktober 2018 im Consortium mit 3 Organisationen aus Lettland, Spanien und Bulgarien im Projekt „Counter Hate“ beteiligt.

Ziel des Projektes ist es, JugendarbeiterInnen mit den erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnissen auszustatten um Instrumente und Gegenargumente für Online-Hassreden zu entwickeln.

Das Projekt „Counter Hate“ konzentriert sich daher auf die Förderung hochwertiger Jugendarbeit, die darauf abzielt, alle JugendarbeiterInnen mit dem notwendigen Wissen und erforderlichen Instrumenten zu Hassreden gegen MigrantInen und Geflüchtete im Internet zu versorgen. Außerdem sollen die präventiven Fähigkeiten durch maßgeschneiderte Antworten, Gegenerzählungen und bewusstseinsbildende Kampagnen weiterentwickelt werden.

Im Rahmen des Projekts führen die Projektpartner u.a. folgende Aktivitäten durch:

  • Projektumfrage und Veröffentlichung des Projektumfrageberichts
  • Entwicklung eines E-Learning-Kurses
  • Erstellung eines digitalen Leitfadens
  • Lokale Workshops
Mitglieder des Projekts beim Kick-Off Meeting in Malaga.Kick-Off Meeting in Malaga.
  • „Counter Hate“ ist ein Erasmus+ Projekt, das der jungen Generation Wissen und die nötigen Hilfsmittel bieten will, um Hatespeech (Hassrede) in Europa ein Ende zu setzen.
    Im Rahmen eines einwöchigen Intensivtrainingskurses in Lettland durften wir Österreich europaweit repräsentieren. Gemeinsam mit anderen internationalen TeilnehmerInnen bemühten wir uns um die Ausarbeitung von Lösungsvorschlägen zur Bekämpfung verschiedener Aspekte des Hasses und zunehmender Xenophobie in unserer Gesellschaft, die sowohl im Internet als auch im täglichen Leben anzutreffen sind.
    Das Projekt fand an der Ostküste in der Nähe der Kulturhauptstadt Riga statt, inmitten der nordischen Waldlandschaft und nahe des Baltischen Meeres. 

    Ganz besonders war der bereichernde Kulturaustausch mit den Repräsentanten der teilnehmenden Länder: Bulgarien, Lettland und Spanien.

     
    Danke! Thank you! Gracias! Paldies! Благодаря!
    Barbara Preinfalk, Daniela Demean, Romy Dueller, Anxhela Golemi, Projekt-TeilnehmerInnen 
Gruppenfoto der TeilnehmerInnen am Erasmus+ Trainingskurs für JungarbeiterInnen in Saulkrasti (Lettland). Foto: Counter Hate.Erasmus+ Trainingskurs für JungarbeiterInnen in Saulkrasti (Lettland). Foto: Counter Hate.
  • Logo Counter Hate

Projektpartner: Lettland (Koordinator), Spanien, Österreich, Bulgarien

Projektdauer: Oktober 2018 bis Jänner 2020

Projektwebseite: http://counterhate.eu/

  • Logo Erasmus+ Programme of the European Union