accessibilitybasketballbikeroomsbikeshedsbilliardboardgamesbreakfastcableTVcafe-barclimbingroomcommonroomsdartsecologyeducationaleventselectrickettleeventroomfitnessroomsfurnishedRoomgameroomWithTabletopsoccergardengroupkitchenguestroomsgymholodeckVideogamesinternetroomLANlaundromatlearningroomlibrarymeditationroommusicroomsnewspapersparkingdeckparkinggroundparksCloseBypartyroompatiopingpongpingpongroompublicComputerWithInternetreadingcornerreadingroomroomMicrowaveroomPhoneroomRefrigeratorroomShowerroomToilettesateliteTVsaunaseminarroomsharedToilettesoccerfieldstudyroomtabletopsoccertvroomvolleyballfieldwlanworkshop

Your browser is outdated.

To view this website without limitations please consider switching to a modern browser like Firefox or Chrome.

Überbetriebliche Lehrausbildung (ÜBA)

Jugendliche und junge Erwachsene, die noch kein betriebliches Lehrverhältnis begonnen haben, finden mit dieser Ausbildung eine berufliche Perspektive. Das Ziel dabei: die erfolgreiche Vermittlung in eine betriebliche Lehrstelle.

An wen richtet die überbetriebliche Ausbildung?

  • Lehrstellensuchende Jugendliche und junge Erwachsene bis 21 Jahren (in Ausnahmefällen bis 25 Jahren)
  • mit positivem Pflichtschulabschluss,
  • die beim Arbeitsmarktservice Wien vorgemerkt sind.

Falls keine Übernahme in ein betriebliches Lehrverhältnis in der regulären Ausbildungszeit von 3 Jahren erfolgt, können die Auszubildenden die Lehre inkl. einem Antritt zur Lehrabschlussprüfung am BPI der ÖJAB absolvieren. Parallel dazu besuchen sie die Berufsschule, nehmen an begleitenden Förderungsmaßnahmen teil und legen externe betriebliche Praktika ab. So wird gezielt gefördert, dass die TeilnehmerInnen in eine betriebliche Lehrstelle vermittelt werden können. 

ÜBA: Glasbautechnik

Das BPI der ÖJAB bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine überbetriebliche Lehrausbildung im nachgefragten und vielfältigen Bereich der Glasbautechnik.

Was ist in der Glasbautechnik möglich und welche Arbeitsbereiche gibt es hier? 

Fünf Videos in den Werkstätten des BPI der ÖJAB bringen spannende Einblicke in die vielfältige Welt der Glasbautechnik:

„Ich werde Glasbautechnikerin.“ Ein Imagevideo aus 2019 in Kooperation mit der ABO Jugend „Mädchenlotsinnen" gibt einen spannenden Einblick in die Glasbautechnik-Lehrausbildung von Mädchen am BPI der ÖJAB.

Wir l(i)eben Vielfalt am BPI der ÖJAB. Ein weiteres Imagevideo aus 2020 mit unseren Jugendlichen entstand im Rahmen der Divörsity Tage 2020 ebenfalls in den BPI-Werkstätten der Glasbautechnik.

  • AMS Wien Logo
  • ÜBA Logo
Lehrlinge in der Glasbautechnik-Werkstatt am BPI der ÖJAB.Lehrlinge der Glasbautechnik am BPI der ÖJAB.

ÜBA: SpenglerIn

Das BPI der ÖJAB bildet als Subunternehmer von Jugend am Werk SpenglerInnen in Form einer überbetrieblichen Lehrausbildung aus. Die fachpraktische Ausbildung findet überwiegend beim Bildungsträger statt, inklusive eines regulären Berufsschulbesuches. Die Jugendlichen erhalten zusätzlich Lernunterstützung, sozialpädagogische Betreuung und ein Bewerbungstraining.

  • AMS Wien Logo
  • ÜBA Logo
  • Logo: Jugend am Werk
Infoblatt: ÜBA Spenglerin
Zwei Teilnehmer am BPI der ÖJABDas BPI der ÖJAB ermöglicht den TeilnehmerInnen eine praxisnahe Lehrausbildung zum/r SpenglerIn.

Statements von Lehrlingen
 

Sahuur Salim Abdalla, Ausbildung in der Glasbautechnik, 1. Lehrjahr Foto: ÖJAB/Sigrid Pache

Sahuur SALIM ABDALLA

Ausbildung in der Glasbautechnik, 1. Lehrjahr

  • Ich war zuerst am Abendgymnasium und wollte die Matura machen. Doch nach drei Jahren waren meine Deutschkenntnisse noch nicht ausreichend. Ich erkundigte mich und erfuhr vom Verein Sprungbrett, eine Plattform speziell für Mädchen, dass es die Möglichkeit zu einer Ausbildung in der Glasbautechnik am BPI der ÖJAB gäbe. Eine Mädchengruppe durfte an vier Tagen ein wenig in die Techniken der Glaserei hineinschnuppern. Es war für mich eine tolle neue Erfahrung. Schon nach kurzer Zeit lernte ich viel über das Glasschneiden und es machte mir von Anfang an sehr viel Spaß. Alles gefällt mir hier sehr. Ich mag das Material Glas, weil man aus scharfen Kanten weiche Linien erzeugen kann. Die schönen Glasfarben und die Ornamentgläser begeistern mich auch. Was ich besonders mag ist, dass wir in den Werkstätten keine giftigen Mittel verwenden. Das Wichtigste ist für mich, eine schöne und interessante Arbeit zu finden. Mit viel Gefühl möchte ich in diesem Beruf weiterarbeiten.
Patrik Csordas, Ausbildung in der Glasbautechnik, 2. Lehrjahr Foto: ÖJAB/Karoline Messner

Patrik Csordas

Ausbildung in der Glasbautechnik, 2. Lehrjahr 

  • Nach meinem erfolgreichen Hauptschulabschluss hatte ich sehr viele Bewerbungen geschrieben, doch ich konnte keine passende Lehrstelle finden. Über das Arbeitsmarktservice und über den Verein „Jugend am Werk“ durfte ich mehrere verschiedene Berufsbereiche kennen lernen. Ich absolvierte ein Praktikum im Bereich der Metalltechnik, welches mir gefiel. Aber kurz darauf erhielt ich die Möglichkeit am BPI der ÖJAB an einer Erprobung in der Glasbautechnik teilzunehmen. Da war mir schnell klar: Das möchte ich machen. Ich wollte unbedingt einen handwerklichen Beruf ausüben. Mein erstes Werkstück war ein Kerzenständer aus Glas. Der erste positive Eindruck, den ich in den Werkstätten hatte, ist geblieben. Am meisten fasziniert mich das Arbeiten mit Glas, wenn ich in dieses filigrane Glas ein Loch bohre und es nicht zerspringt. Ich möchte auch ein richtiger Glaser werden, kein Kunstglaser. Was mir die Zukunft bringt, weiß ich nicht. Für mich ist klar: Das was kommt, nehme ich an.
      

weitere Informationen & Anmeldung
 

Du benötigst weitere Informationen zur überbetrieblichen Lehrausbildung am BPI der ÖJAB oder interessierst dich für eine Teilnahme? Wir stehen dir gerne zur Verfügung und freuen uns auf deine Kontaktaufnahme!

SANJA Imamovic-Pecic

Fachbereiche: Glasbautechnik, SpenglerIn

Telefon: +43 664 88 37 8928
E-Mail: sanja.imamovic-pecic@bpi.ac.at
Web: www.oejab.at/bpi

Günter Chvatal

Fachbereich: Glasbautechnik

Telefon: +43 699 14 74 7450
E-Mail: guenter.chvatal@bpi.ac.at
Web: www.oejab.at/bpi