accessibilitybasketballbikeroomsbikeshedsbilliardboardgamesbreakfastcableTVcafe-barclimbingroomcommonroomsdartsecologyeducationaleventselectrickettleeventroomfitnessroomsfurnishedRoomgameroomWithTabletopsoccergardengroupkitchenguestroomsgymholodeckVideogamesinternetroomLANlaundromatlearningroomlibrarymeditationroommusicroomsnewspapersparkingdeckparkinggroundparksCloseBypartyroompatiopingpongpingpongroompublicComputerWithInternetreadingcornerreadingroomroomMicrowaveroomPhoneroomRefrigeratorroomShowerroomToilettesateliteTVsaunaseminarroomsharedToilettesoccerfieldstudyroomtabletopsoccertvroomvolleyballfieldwlanworkshop

Gemeinsam Menschen mit besonderen Bedürfnissen unterstützen

St. Elisabeth-Stiftung der Erzdiözese Wien zu Besuch in Bildungseinrichtungen der ÖJAB

  • Datum Donnerstag, 2.7.2020

Am Mittwoch, den 1.7.2020 besuchte Nicole Meissner, Geschäftsführerin der St. Elisabeth-Stiftung, zusammen mit Katarzyna Kuban, Öffentlichkeitsarbeit der St.Elisabeth-Stiftung, die Werkstätten des BPI der ÖJAB und die Ausbildungsräume des AusbildungsFit (AFit) in der Längenfeldgasse im 12. Wiener Gemeindebezirk. Sabrina Nill, Leiterin des Wiener AFit-Standorts, Ernst Traindt, ÖJAB-Bereichsleiter der Jugend- und Erwachsenenbildung und Stv. ÖJAB-Geschäftsführer Harald Pöckl erläuterten die ÖJAB-Bildungsarbeit. 

Nicole Meissner, Geschäftsführerin der St. Elisabeth-Stiftung gemeinsam mit (v.l.n.r.) Harald Pöckl, Stv. Geschäftsführer der ÖJAB, Jürgen Saller, ÖJAB-Fachbereichsleiter Metall & Elektro und Ernst Traindt, ÖJAB-Bereichsleiter der Jugend- und Erwachsenenbildung in den Werkstätten des BPI der ÖJAB.  Nicole Meissner, Geschäftsführerin der St. Elisabeth-Stiftung gemeinsam mit (v.l.n.r.) Harald Pöckl, Stv. Geschäftsführer der ÖJAB, Jürgen Saller, ÖJAB-Fachbereichsleiter Metall & Elektro und Ernst Traindt, ÖJAB-Bereichsleiter der Jugend- und Erwachsenenbildung in den Werkstätten des BPI der ÖJAB.

Die ÖJAB qualifiziert an ihrem Berufspädagogischen Institut (BPI) vorwiegend benachteiligte Jugendliche und Erwachsene in überwiegend technischen, kaufmännischen und sprachlichen Berufsausbildungen und bietet Berufsorientierung und Integrationsbegleitung in den Arbeitsmarkt an. Auch mit AusbildungsFit fördert die ÖJAB benachteiligte Jugendliche und trägt zu deren Integration maßgeblich bei.

Die St. Elisabeth-Stiftung unterstützt in ihren Mutter-Kind-Häusern alleinerziehende Mütter in dieser herausfordernden Lebenssituation.

Gemeinsames Ziel ist es, sich ganz besonders um Menschen mit besonderen Bedürfnissen in speziellen Lebenslagen zu bemühen. Deswegen sollte der Besuch eine künftige Zusammenarbeit ausloten, beispielsweise Berufsorientierungs- und Bildungsangebote des BPI für alleinerziehende Mütter.  

Diesem Besuch vorausgegangen war bereits eine herzliche Aktion von Kindern eines der Mutter-Kind-Häuser der Elisabeth-Stiftung für SeniorInnen des ÖJAB-Hauses Neumargareten, Wohn- und Pflegeheim in Wien-Meidling. Man wusste also bereits voneinander und nun kam es nach einer Einladung zu einem ersten Kennenlernen in den Wiener Bildungseinrichtungen der ÖJAB. Ernst Traindt, Bereichsleiter Bildung & Integration führte durch die Werkstätten und Ausbildungsräume und erklärten das umfangreiche Bildungsangebot der ÖJAB.

In der Flurschützstraße, und damit in direkter Nachbarschaft zum ÖJAB-Haus Neumargareten,  befindet sich ein Mutter-Kind-Haus der St. Elisabeth-Stiftung. Auch unsere Bildungseinrichtugnen, das BPI der ÖJAB und AFit, sind ganz in der Nähe. Mit der Eröffnung des Lebenscampus in der Wolfganggasse wird diese Nachbarschaft noch enger und direkter sein.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.n.r.) Harald Pöckl, Stv. Geschäftsführer der ÖJAB, Nicole Meissner, Geschäftsführerin der St. Elisabeth-Stiftung und Sabrina Nill, Leiterin des Wiener AFit-Standortes bei der Besichtigung der Wiener AFit-Ausbildsstätte.Sabrina Nill, Leiterin des Wiener AFit-Standorts, (ganz links) zeigte auch die Ausbildungsräumlichkeiten von AusbildungsFit.

Was uns verbindet – Den Menschen eine Chance geben

Auch in den Mutter-Kind-Häusern der St. Elisabethstiftung geht es darum Menschen eine Chance zu geben. Unter dem Motto „Mama, du schaffst das!“ unterstützt die Elisabeth-Stiftung der Erzdiözese Wien alleinerziehende Mütter in dieser herausfordernden Lebenssituation. Mit professioneller Beratung, konkreten Maßnahmen und christlichen Engagement wird für einen guten Start ins Leben gesorgt. Dafür gibt es einen Hilfsfonds für Schwangere in Not, speziell für Frauen die anlässlich einer Schwangerschaft in Not geraten sind.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit in einem der beiden Mutter-Kind Häusern für eine befristete Zeit betreut zu wohnen und um sich neu orientieren zu können. Für eine berufliche Integration und ein unabhängiges Leben  werden unterstützende Arbeitsplätze in der eigenen Kreativwerkstätte und in einer Webstube angeboten.

Wir haben uns über den Besuch und das rege Interesse sehr gefreut und hoffen auch in Zukunft auf eine wertvolle Nachbarschaft. Auch in den Mutter-Kind-Häusern der St. Elisabethstiftung geht es darum Menschen eine Chance zu geben. Unter dem Motto „Mama, du schaffst das!“ unterstützt die Elisabeth-Stiftung der Erzdiözese Wien alleinerziehende Mütter in dieser herausfordernden Lebenssituation. Mit professioneller Beratung, konkreten Maßnahmen und christlichen Engagement wird für einen guten Start ins Leben gesorgt. Dafür gibt es einen Hilfsfonds für Schwangere in Not, speziell für Frauen die anlässlich einer Schwangerschaft in Not geraten sind.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit in einem der beiden Mutter-Kind Häusern für eine befristete Zeit betreut zu wohnen und um sich neu orientieren zu können. Für eine berufliche Integration und ein unabhängiges Leben  werden unterstützende Arbeitsplätze in der eigenen Kreativwerkstätte und in einer Webstube angeboten.

Wir haben uns über den Besuch und das rege Interesse sehr gefreut und hoffen auch in Zukunft auf eine wertvolle Nachbarschaft. 

Eine Auszubildende aus dem Bereich Glasbautechnik zeigt Nicole Meissner ihr erlerntes Können.Vorführung in den BPI-Werkstätten der Glasbautechnik.