accessibilitybasketballbikeroomsbikeshedsbilliardboardgamesbreakfastcableTVcafe-barclimbingroomcommonroomsdartsecologyeducationaleventselectrickettleeventroomfitnessroomsfurnishedRoomgameroomWithTabletopsoccergardengroupkitchenguestroomsgymholodeckVideogamesinternetroomLANlaundromatlearningroomlibrarymeditationroommusicroomsnewspapersparkingdeckparkinggroundparksCloseBypartyroompatiopingpongpingpongroompublicComputerWithInternetreadingcornerreadingroomroomMicrowaveroomPhoneroomRefrigeratorroomShowerroomToilettesateliteTVsaunaseminarroomsharedToilettesoccerfieldstudyroomtabletopsoccertvroomvolleyballfieldwlanworkshop

Grußbotschaft 2020 an die Hiroshimagruppe Wien

Solidarität anlässlich der Jahrestage der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki

  • Datum Mittwoch, 5.8.2020

Seit Jahrzehnten organisiert die Hiroshimagruppe Wien – Wiener Friedensbewegung in Wien Gedenkveranstaltungen anlässlich der Jahrestage der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki 1945. An den 75. Jahrestagen der beiden Atombombenabwürfe finden Gedenkfeiern u.a. in Wien statt. (Nähere Informationen auf www.hiroshima.at

Die ÖJAB sendet auch heuer wieder eine Grußbotschaft.

Symbolbild Friedenstaube als Illustration.

Die ÖJAB sendet aufgrund ihrer Ziele eines friedlichen Miteinanders und ihrer besonderen Verbundenheit zu Japan dazu jährlich eine Grußbotschaft. Die Grußbotschaften werden bei den Gedenkfeierlichkeiten verlesen bzw. gezeigt und auf www.hiroshima.at veröffentlicht.

Hier die aktuelle Grußbotschaft:

Sehr geehrte Damen und Herren!

Vor mittlerweile 75 Jahren wurden die beiden japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki am 6. und 9. August 1945 durch Atombomben weitgehend zerstört. Je weiter diese schrecklichen Ereignisse in die Vergangenheit rücken, desto mehr besteht Anlass zu Sorge, dass die Erinnerung an sie verblasst. Umso wichtiger ist es, diese Tragödien nicht in Vergessenheit geraten zu lassen und sich in Erinnerung zu rufen, dass es auch heute noch Tausende von Atomwaffen gibt. Die Gefahr, die von ihnen ausgeht, ist noch lange nicht gebannt.

Daher ist es der ÖJAB – Österreichischen Jungarbeiterbewegung ein Bedürfnis, der Hiroshima-Gruppe Wien ihre Unterstützung im Streben nach einer atomwaffenfreien Welt auszusprechen. Auch heuer möchten wir in unserer Grußbotschaft den Opfern der Atombombenabwürfe gedenken und allen Beteiligten der Wiener Friedensbewegung für ihren unermüdlichen Einsatz danken.

Um die Fehler und daraus entstehenden Gräuel der Vergangenheit nicht zu wiederholen, ist es wichtig, vor allem bei jungen Menschen, die unsere Zukunft sind, ein Bewusstsein für die Bedeutung von Frieden zu schaffen. Selbst wenn in den letzten Monaten und Jahren andere wichtige Themen wie die Corona-Pandemie und der Klimawandel deutlich mehr mediale Aufmerksamkeit bekommen haben, darf die akute Bedrohung der Menschheit durch Atomwaffen keinesfalls außer Acht gelassen werden. Das gilt umso mehr, wenn man bedenkt, dass die großen Atommächte ihre nuklearen Arsenale weiter modernisieren, anstatt sie zu vernichten. Es liegt also an den Bürgerinnen und Bürgern, entschieden gegen diese Militarisierung aufzutreten. Deshalb legt die ÖJAB in ihrer Arbeit mit jungen Menschen großen Wert auf die Vermittlung einer friedensbewegten Lebensphilosophie: in 21 Jugend- und Studierendenwohnheimen, in der Berufsausbildung, in Projekten zur Unterstützung benachteiligter Jugendlicher, in der Generationen- und Flüchtlingsarbeit.  

In diesem Sinne wünschen wir gutes Gelingen für die Gedenkfeiern der Atombombenabwürfe am 6. und 9. August.

Für die ÖJAB – Österreichische Jungarbeiterbewegung

Wilhelm Perkowitsch

Präsident