accessibilitybasketballbikeroomsbikeshedsbilliardboardgamesbreakfastcableTVcafe-barclimbingroomcommonroomsdartsecologyeducationaleventselectrickettleeventroomfitnessroomsfurnishedRoomgameroomWithTabletopsoccergardengroupkitchenguestroomsgymholodeckVideogamesinternetroomLANlaundromatlearningroomlibrarymeditationroommusicroomsnewspapersparkingdeckparkinggroundparksCloseBypartyroompatiopingpongpingpongroompublicComputerWithInternetreadingcornerreadingroomroomMicrowaveroomPhoneroomRefrigeratorroomShowerroomToilettesateliteTVsaunaseminarroomsharedToilettesoccerfieldstudyroomtabletopsoccertvroomvolleyballfieldwlanworkshop

Ihr Browser ist veraltet.

Um diese Seite ohne Einschränkungen benützen zu können empfehlen wir Ihnen auf einen modernen Browser wie Firefox oder Chrome zu wechseln.

Lehrabschluss-Vorbereitungen

Mit praxisorientierter Berufsbildung zum Lehrabschluss

Das BPI der ÖJAB bietet Jugendlichen und Erwachsenen Möglichkeiten der beruflichen Aus- und Weiterbildung in den unterschiedlichsten Fachbereichen. 

Modulare Lehrabschluss-prüfungsvorbereitung (MLV)

MLV-Kurse sind berufsbegleitende Lehrgänge. Je nach persönlichem Ziel, Vorkenntnissen und beruflichen Erfahrungen wählen Sie den für Sie optimalen Lehrgang in einem entsprechenden Fachbereich aus. Es werden Kurse für arbeitslose Personen tagsüber und berufsbegleitende Kurse für beschäftigte Personen angeboten.

Fachbereiche: Metallbearbeitung, Metalltechnik, Elektro-, Glasbau- und Karosseriebautechnik

Teilnehmer am BPI der ÖJAB.Am BPI der ÖJAB zum erfolgreichen Lehrabschluss, zum Beispiel im Bereich der Karosseriebautechnik.

Vorbereitungslehrgänge (VOL) zur Lehrabschlussprüfung (LAP)

Im Vorbereitungslehrgang erwerben Sie Kenntnisse und Fertigkeiten in den Bereichen Metallbearbeitung, Mechatronik, Metall- und Elektrotechnik. Beim Abschluss des Lehrgangs erhalten Sie ein Trägerzertifikat. Zusätzlich zu den Lehrinhalten enthält der Lehrgang einen Antritt zur Lehrabschlussprüfung in einem Lehrberuf des entsprechenden Fachbereichs.

Fachbereiche: Metallbearbeitung, Mechatronik, Metall- und Elektrotechnik

Teilnehmer am BPI der ÖJAB.Das BPI der ÖJAB bietet vielfältige Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung.

Überbetriebliche Lehrausbildung (ÜBN)

Jugendliche und junge Erwachsene, die noch kein betriebliches Lehrverhältnis begonnen haben, finden mit dieser Ausbildung eine berufliche Perspektive. Das Ziel dabei: die erfolgreiche Vermittlung in eine betriebliche Lehrstelle.

An wen richtet sich die überbetriebliche Ausbildung?

  • Lehrstellensuchende Jugendliche und junge Erwachsene bis 21 Jahren (in Ausnahmefällen bis 25 Jahren)
  • mit positivem Pflichtschulabschluss,
  • die beim Arbeitsmarktservice Wien vorgemerkt sind.

Falls keine Übernahme in ein betriebliches Lehrverhältnis in der regulären Ausbildungszeit von 3 Jahren erfolgt, können die Auszubildenden die Lehre inkl. einem Antritt zur Lehrabschlussprüfung am BPI der ÖJAB absolvieren. Parallel dazu besuchen sie die Berufsschule, nehmen an begleitenden Förderungsmaßnahmen teil und legen externe betriebliche Praktika ab. So wird gezielt gefördert, dass die TeilnehmerInnen in eine betriebliche Lehrstelle vermittelt werden können. 

Zahlen und Fakten im Überblick: Fachbereich „Glasbautechnik – Glasbau“

  • 140 Jugendliche und junge Erwachsene (47 Mädchen und 93 Burschen) in 9 Lehrgängen seit Februar 2016
  • Aktuell 73 Lehrlinge (31 Mädchen und 42 Burschen) in 6 Lehrgängen
  • Bis Mitte März 2021 konnten 20 Lehrlinge (3 Mädchen und 17 Burschen) in eine betriebliche Lehrstelle in der regulären Ausbildungszeit vermittelt werden
  • 8. Lehrgang (Start 21 September 2020): erstmals „Mädchenschwerpunkt“ (10 Mädchen und 5 Burschen)
  • 9. Lehrgang startete am 8. Februar 2021 mit 15 Lehrlingen (2 Mädchen und 13 Burschen)

„Ich werde Glasbautechnikerin.“ Ein Imagevideo aus 2019 in Kooperation mit der ABO Jugend „Mädchenlotsinnen" gibt einen spannenden Einblick in die Glasbautechnik-Lehrausbildung von Mädchen am BPI der ÖJAB.

Wir l(i)eben Vielfalt am BPI der ÖJAB. Ein weiteres Imagevideo aus 2020 mit unseren Jugendlichen entstand im Rahmen der Divörsity Tage 2020 ebenfalls in den BPI-Werkstätten der Glasbautechnik.

Fachbereich: Glasbautechnik

  • AMS Wien Logo
Lehrlinge der Glasbautechnik in den Werkstätten des BPI der ÖJAB.Lehrlinge der Glasbautechnik in den Werkstätten des BPI

FacharbeiterInnen – Intensivausbildung (FIA)

Die FacharbeiterInnen-Intensivausbildung ermöglicht Personen auch ohne nachweisbare berufliche oder schulische Erfahrung einen Antritt zu einer außerordentlichen Lehrabschlussprüfung (LAP) nach einer Ausbildungsdauer der halben Lehrzeit (dem Lehrberuf entsprechend).

Auch das neue AMIF-Projekt 2020 „Chance Technik – Intensivausbildung in den Lehrberufen Metalltechnik-Maschinenbautechnik, Elektrotechnik-Anlagen- und Betriebstechnik und Mechatronik-Fertigungstechnik“ setzt hier an. Ziel ist es, dass die TeilnehmerInnen ihre Lehrabschlussprüfung im jeweiligen Fachbereich erfolgreich abschließen. Darüber hinaus kann auch eine Deutschprüfung für das ÖIF-Diplom (Niveaustufe B2) abgelegt werden.

Dieses Projekt wird durch AMIF und das Bundeskanzleramt unter dem Titel Integration von Drittstaatsangehörigen und legale Migration unterstützt.

Fachbereiche: Mechatronik, Metall- und Elektrotechnik

Mehr Informationen: office@bpi.ac.at

 

  • Logo Bundeskanzleramt
  • Logo EU
  • Logo AMS Wien

Dieses Projekt wird durch den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds und das Bundeskanzleramt kofinanziert und in Kooperation mit dem AMS Wien durchgeführt.

Statements von Lehrlingen
 

Sahuur Salim Abdalla, Ausbildung in der Glasbautechnik, 1. Lehrjahr Foto: ÖJAB/Sigrid Pache

Sahuur SALIM ABDALLA

Ausbildung in der Glasbautechnik, 1. Lehrjahr

  • Ich war zuerst am Abendgymnasium und wollte die Matura machen. Doch nach drei Jahren waren meine Deutschkenntnisse noch nicht ausreichend. Ich erkundigte mich und erfuhr vom Verein Sprungbrett, eine Plattform speziell für Mädchen, dass es die Möglichkeit zu einer Ausbildung in der Glasbautechnik am BPI der ÖJAB gäbe. Eine Mädchengruppe durfte an vier Tagen ein wenig in die Techniken der Glaserei hineinschnuppern. Es war für mich eine tolle neue Erfahrung. Schon nach kurzer Zeit lernte ich viel über das Glasschneiden und es machte mir von Anfang an sehr viel Spaß. Alles gefällt mir hier sehr. Ich mag das Material Glas, weil man aus scharfen Kanten weiche Linien erzeugen kann. Die schönen Glasfarben und die Ornamentgläser begeistern mich auch. Was ich besonders mag ist, dass wir in den Werkstätten keine giftigen Mittel verwenden. Das Wichtigste ist für mich, eine schöne und interessante Arbeit zu finden. Mit viel Gefühl möchte ich in diesem Beruf weiterarbeiten.
Patrik Csordas, Ausbildung in der Glasbautechnik, 2. Lehrjahr Foto: ÖJAB/Karoline Messner

Patrik Csordas

Ausbildung in der Glasbautechnik, 2. Lehrjahr 

  • Nach meinem erfolgreichen Hauptschulabschluss hatte ich sehr viele Bewerbungen geschrieben, doch ich konnte keine passende Lehrstelle finden. Über das Arbeitsmarktservice und über den Verein „Jugend am Werk“ durfte ich mehrere verschiedene Berufsbereiche kennen lernen. Ich absolvierte ein Praktikum im Bereich der Metalltechnik, welches mir gefiel. Aber kurz darauf erhielt ich die Möglichkeit am BPI der ÖJAB an einer Erprobung in der Glasbautechnik teilzunehmen. Da war mir schnell klar: Das möchte ich machen. Ich wollte unbedingt einen handwerklichen Beruf ausüben. Mein erstes Werkstück war ein Kerzenständer aus Glas. Der erste positive Eindruck, den ich in den Werkstätten hatte, ist geblieben. Am meisten fasziniert mich das Arbeiten mit Glas, wenn ich in dieses filigrane Glas ein Loch bohre und es nicht zerspringt. Ich möchte auch ein richtiger Glaser werden, kein Kunstglaser. Was mir die Zukunft bringt, weiß ich nicht. Für mich ist klar: Das was kommt, nehme ich an.
      

KONTAKT
 

Jürgen Saller

Fachbereiche: Metallbearbeitung, Mechatronik, Metall-, Elektro- und Karosseriebautechnik

Telefon: +43 660 83 59 801
E-Mail: juergen.saller@bpi.ac.at
Web: www.oejab.at/bpi

Günter Chvatal

Fachbereich: Glasbautechnik

Telefon: +43 699 14 74 7450
E-Mail: guenter.chvatal@bpi.ac.at
Web: www.oejab.at/bpi