accessibilitybasketballbikeroomsbikeshedsbilliardboardgamesbreakfastcableTVcafe-barclimbingroomcommonroomsdartsecologyeducationaleventselectrickettleeventroomfitnessroomsfurnishedRoomgameroomWithTabletopsoccergardengroupkitchenguestroomsgymholodeckVideogamesinternetroomLANlaundromatlearningroomlibrarymeditationroommusicroomsnewspapersparkingdeckparkinggroundparksCloseBypartyroompatiopingpongpingpongroompublicComputerWithInternetreadingcornerreadingroomroomMicrowaveroomPhoneroomRefrigeratorroomShowerroomToilettesateliteTVsaunaseminarroomsharedToilettesoccerfieldstudyroomtabletopsoccertvroomvolleyballfieldwlanworkshop

Ihr Browser ist veraltet.

Um diese Seite ohne Einschränkungen benützen zu können empfehlen wir Ihnen auf einen modernen Browser wie Firefox oder Chrome zu wechseln.

Presse & Medien

Informationen und Bildmaterial für Journalistinnen und Journalisten:

ÖJAB-Öffentlichkeitsarbeit,
Presse- und Medienservice:

Mag. Wolfgang Mohl, ÖJAB-Zentrale
Telefon: 01 5979735-826
Mobil: 0660 8359826
wolfgang.mohl@oejab.at und pr@oejab.at

Bei Abwesenheit wenden Sie sich bitte an die Assistenz der ÖJAB-Geschäftsführung: 
01 597 97 35-835 oder -834 oder -836
office@oejab.at

PresseFotos ÖJAB Waldpension

Mit ihren besonderen Angeboten hat die ÖJAB Waldpension eine Alleinstellung: In dem Haus in aussichtsreicher, grüner Lage in den Voralpen können pflegebedürftige Menschen mit oder ohne den pflegenden Angehörigen Urlaub machen, oder sie können dort dauerhaft wohnen. Pflege-Fachpersonal ist rund um die Uhr anwesend. Gemeinsame Aktivitäten prägen das tägliche Leben. Für Menschen mit Sehbehinderungen gibt es spezielle Angebote. 

Als Innovation wird ein "Betreutes Wohnen Plus" angeboten, mit komfortablen Services und Unterstützung nach individuellem Bedarf. Die Seniorinnen und Senioren bestimmen selbst das Ausmaß der Services, die sie in Anspruch nehmen, und darüber definiert sich ihre Lebensqualität.

https://www.waldpension.at

Pressefotos Zum Download in Druckgröße bitte auf die Bilderklicken:

  • ÖJAB Waldpension Außenaufnahme mit Wiese.
  • ÖJAB Waldpension Außenaufnahme, Eingangsbereich.
  • ÖJAB Waldpension Außenaufnahme mit drei Senior:innen..
  • ÖJAB Waldpension Außenaufnahme mit barrierefreiem Spazierweg..
  • ÖJAB Waldpension Außenaufnahme mit Senior auf Spazierweg.
  • ÖJAB Waldpension zwei Seniorinnen mit Hund im Garten.
  • ÖJAB Waldpension Apartment mit Seniorin.
  • ÖJAB Waldpension Apartment mit Seniorin mit Vogelkäfig.
  • ÖJAB Waldpension Apartment mit Seniorin mit Hund.
  • ÖJAB Waldpension Apartment mit Seniorin am Schreibtisch.
  • ÖJAB Waldpension Apartment-Balkon mit Senior.
  • ÖJAB Waldpension Apartment-Balkon mit Seniorin.
  • ÖJAB Waldpension: gesellige Seniorinnen- und Seniorenrunde im Cafe.

Bildtexte (von links):

Bild 1, 2 und 3: Die ÖJAB Waldpension liegt in aussichtsreich und naturnah in Hochegg bei Grimmenstein in den Voralpen, eine Autostunde südlich von Wien.

Bild 4, 5 und 6: Rund um die ÖJAB Waldpension können Menschen mit Gehbeeinträchtigungen oder Sehbehinderungen auf speziellen barrierefreien Spazierwegen die Natur erleben.  

Bild 7, 8, 9, 10: Apartments in der ÖJAB Waldpension. 

Bild 11 und 12: Die Apartments in der ÖJAB Waldpension bieten aussichtsreiche Balkone mit Blick in die "Bucklige Welt" der niederösterreichischen Voralpen.

Bild 13: Eine gesellige Runde im Café der ÖJAB Waldpension. Viele gemeinsame Aktivitäten werden angeboten. 

Fotocredit: ÖJAB
Veröffentlichung für Pressezwecke honorarfrei.

Presseaussendungen und pressefotos

2024

Konferenz in Wien zum Klimawandel in der Sahelzone und in Europa

Expert:innen aus Wissenschaft und Politik zeigen Zukunftslösungen für Österreich und Burkina Faso.

„Interkultureller Tag für Klimagesundheit – ein Dialog zwischen Österreich & Burkina Faso“
Samstag, 1. Juni 2024, 9:00 bis 22:00 Uhr, Expert:innen-Vorträge ab 15:30 Uhr 
ÖJAB-Europahaus Dr. Bruno Buchwieser, Haus 1, Linzer Straße 429, 1140 Wien
Eintritt frei, keine Anmeldung nötig

Presseinformation: OTS-APA

Pressefotos Zum Download in Druckgröße bitte auf die Bilderklicken:

  • Burkina Faso: Radfahrer.
  • Burkina Faso: Mann in trockener Landschaft.
  • Burkina Faso: Mann an Brunnen.
  • Burkina Faso: Brunnen mit Kanistern und zwei Burschen, die Wasser holen.
  • Burkina Faso: Bauernhof mit Hühnern..
  • Burkina Faso: Arbeit am Bauernhof, zwei Bäuerinnen.

Bildtexte (von links):

Bild 1 und 2: Wie sich die Trockenheit in Burkina Faso im Klimawandel entwickeln wird und welche Auswirkungen das auf Österreich, Europa und die Welt haben wird, beleuchtet eine Konferenz am 1. Juni 2024 in Wien. – Bild 1: (c) Thomas Kronberger

Bild 3 und 4: Brunnen in Burkina Faso – wie sich der Klimawandel auf die Wasserversorgung und Landwirtschaft auswirken wird, diskutieren Expertinnen und Experten bei einer Konferenz am 1. Juni 2024 in Wien.

Bild 5 und 6: Burkina Faso ist mit seiner traditionellen Landwirtschaft vom Klimawandel besonders betroffen. Die Auswirkungen für Österreich, Europa und die Welt besprechen Expertinnen und Experten bei einer Konferenz am 1. Juni 2024 in Wien.

Fotocredit, wenn nicht anders angegeben: ÖJAB
Veröffentlichung für Pressezwecke honorarfrei.

 

Baustelleneröffnung für das „ÖJAB-Pflegwohnhaus Salzburg“ mit 148 Plätzen

Im Salzburger Stadtteil Aigen errichtet die gemeinnützige ÖJAB das nach Platzangebot größte private Pflegewohnhaus des Bundeslandes Salzburg: das „ÖJAB-Pflegewohnhaus Salzburg – Wohlfühlen im Park“.

ÖJAB-Presseinformation: OTS-APA

Daten und Fakten zum Bau- und Sanierungsprojekt: PDF

Presseinformation des Landes Salzburg: Link

Pressefotos Zum Download in Druckgröße bitte auf die Bilderklicken:

  • Die Grafik zeigt, wie das fertige "ÖJAB-Pflegewohnhaus Salzburg – Wohlfühlen im Park" aussehen wird. – Bild: DI Patricia Bagienski – Grandits
  • Bei der ÖJAB-Senior:innenwohnanlage Aigen wurde die Baustelle für einen Neubau eingerichtet. Es entsteht bis 2028 das „ÖJAB-Pflegewohnhaus Salzburg – Wohlfühlen im Park“.  – Foto: Grüßer Baumaschinen GmbH
  • Schon die jetzige ÖJAB-Senior:innenwohnanlage Aigen in Salzburg liegt im Grünen. Das neue, vergrößerte ÖJAB-Pflegewohnhaus Salzburg wird Wohnen und Pflege in einer Parklandschaft bieten. – Foto: ÖJAB
  • Die ÖJAB-Senior:innenwohnanlage Aigen in der Aigner Straße 19 in der Stadt Salzburg wird vergrößert und modernisiert. - Foto: ÖJAB
  • Pflegerin mit Heimbewohnerin der ÖJAB SeniorInnenwohnanlage Aigen in Salzburg.
  • Tanzende HeimbewohnerInnen beim Sommerfest der SeniorInnenwohnanlage Aigen in Salzburg.
  • Dr. Monika Schüssler, Geschäftsführerin der ÖJAB – Foto: ÖJAB
  • Dr. Monika Schüssler

Bildtexte (von links):

Bild 1: Die Grafik zeigt, wie das fertige "ÖJAB-Pflegewohnhaus Salzburg – Wohlfühlen im Park" aussehen wird. – Bild: DI Patricia Bagienski – Grandits

Bild 2: Bei der ÖJAB-Senior:innenwohnanlage Aigen wurde die Baustelle für einen Neubau eingerichtet. Das Foto zeigt den Blick von einem Kran. Es entsteht bis 2028 das „ÖJAB-Pflegewohnhaus Salzburg – Wohlfühlen im Park“. – Foto: Grüßer Baumaschinen GmbH

Bild 3: Die Baustelle für das neue "ÖJAB-Pflegewohnhaus Salzburg – Wohlfühlen im Park" und links die derzeitige ÖJAB-Senior:innenwohnanlage Aigen, die nach Generalsanierung Teil des neuen Pflegewohnhauses wird.  – Foto: ÖJAB

Bild 4: Schon die jetzige ÖJAB-Senior:innenwohnanlage Aigen in Salzburg liegt im Grünen. Das neue, vergrößerte ÖJAB-Pflegewohnhaus Salzburg wird Wohnen und Pflege in einer Parklandschaft bieten. – Foto: ÖJAB

Bild 5: Die ÖJAB-Senior:innenwohnanlage Aigen in der Aigner Straße 19 in der Stadt Salzburg wird vergrößert und modernisiert. – Foto: ÖJAB – Foto: ÖJAB

Bild 6 und 7: Warmherzige Pflege und Betreuung in der ÖJAB-Senior:innenwohnanlage Aigen. – Foto: ÖJAB

Bild 8 und 9: Dr. Monika Schüssler, Geschäftsführerin der ÖJAB. – Foto: ÖJAB

 

Video vom Spatenstich: YouTube

Pressefotos vom Spatenstich am 20. 2. 2024Zum Download in Druckgröße bitte auf die Bilderklicken:

  • Auch Mitarbeiter:innen der ÖJAB-Senior:innenwohnanlage Aigen nahmen einen Spatenstich für das ÖJAB-Pflegewohnhaus Salzburg – Wohlfühlen im Park vor.
  • Bewohner:innen der der ÖJAB-Senior:innenwohnanlage Aigen beobachteten den feierlichen Spatenstich von den Balkonen aus, da sie aufgrund von Mobilitätseinschränkungen nicht auf die Baustelle kommen konnten.

Bildtexte (von links):

Bild 1: Spatenstich für das ÖJAB-Pflegewohnhaus Salzburg – Wohlfühlen im Park, von links: Bürgermeister Harald Preuner, Sozial-Stadträtin Andrea Brandner, Gesundheits-Landesrätin Daniela Gutschi, ÖJAB-Geschäftsführerin Monika Schüssler, Wohnbau-Landesrat Martin Zauner, Vizebürgermeister Florian Kreibich.

Bild 2: Auch Mitarbeiter:innen der ÖJAB-Senior:innenwohnanlage Aigen nahmen einen Spatenstich für das ÖJAB-Pflegewohnhaus Salzburg – Wohlfühlen im Park vor. Von links: Heim- und Pflegedienstleiterin Radosava Stojanovic, Bereichsleiterin Michaela Winklbauer, Stefan Kanotscher, Celeste Guido, Katharina Meissl, Valentina Stankova, Thomas John, Sevil San sowie aus dem ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten in Wien Dragica Stadlbauer.

Bild 3: Spatenstich für das ÖJAB-Pflegewohnhaus Salzburg – Wohlfühlen im Park, von links: Bürgermeister Harald Preuner, ÖJAB-Geschäftsführerin Monika Schüssler, Sozial-Stadträtin Andrea Brandner, Gesundheits-Landesrätin Daniela Gutschi,  Wohnbau-Landesrat Martin Zauner, Stv. ÖJAB-Geschäftsführer Harald Pöckl, ÖJAB-Projektleiter Andreas Gruber, Vizebürgermeister Florian Kreibich.

Bild 4: Spatenstich für das ÖJAB-Pflegewohnhaus Salzburg – Wohlfühlen im Park, von links: Bürgermeister Harald Preuner, ÖJAB-Geschäftsführerin Monika Schüssler, Sozial-Stadträtin Andrea Brandner, Gesundheits-Landesrätin Daniela Gutschi, Wohnbau-Landesrat Martin Zauner, Stv. ÖJAB-Geschäftsführer Harald Pöckl.

Bild 5: Spatenstich für das ÖJAB-Pflegewohnhaus Salzburg – Wohlfühlen im Park, von links: ÖJAB-Geschäftsführerin Monika Schüssler, Bauzone-Geschäftsführer Christian Schaurecker, Bürgermeister Harald Preuner, Sozial-Stadträtin Andrea Brandner, Gesundheits-Landesrätin Daniela Gutschi, Wohnbau-Landesrat Martin Zauner, Vizebürgermeister Florian Kreibich, Baustellenzone-Geschäftsführer Dominik Hofinger. 

Bild 6: Bewohner:innen der der ÖJAB-Senior:innenwohnanlage Aigen beobachteten den feierlichen Spatenstich von den Balkonen aus, da sie aufgrund von Mobilitätseinschränkungen nicht auf die Baustelle kommen konnten. 

Bild 7: Auf dem Weg zum Spatenstich für das ÖJAB-Pflegewohnhaus Salzburg – Wohlfühlen im Park, von links: Vizebürgermeister Florian Kreibich, Sozial-Stadträtin Andrea Brandner, Architektin Stephanie von Krempelhuber, Architekt Bernhard Anglberger und Architekt Patrick Kofler von kofler architects mit weiteren Gästen.

Bild 8: Gruppenbild aller Beteiligten bei der Baustelleneröffnung für das ÖJAB-Pflegewohnhaus Salzburg – Wohlfühlen im Park, und im Hintergrund die derzeitige ÖJAB-Senior:innenwohnanlage Aigen. 
Personen von links: Anrainer Rupert Wolff, Baumeister Andreas Kranawetter (Baustellenaufsicht), Baustellenzone-Geschäftsführer Dominik Hofinger, Architekt Bernhard Anglberger, Stv. ÖJAB-Geschäftsführerin Monika Antl-Bartl, ÖJAB-Geschäftsführerin Monika Schüssler, Sozial-Stadträtin Andrea Brandner, Architektin Stephanie von Krempelhuber, Wohnbau-Landesrat Martin Zauner, Vizebürgermeister Florian Kreibich, Architekt Patrick Kofler, Gesundheits-Landesrätin Daniela Gutschi, ÖJAB-Projektleiter Andreas Gruber, Bauzone-Geschäftsführer Christian Schaurecker, Oberrater-Bau-Geschäftsführer Patrick von Sobbe, Stv. ÖJAB-Geschäftsführer Harald Pöckl, Andreas Aigner (Oberrater Bau), Bürgermeister Harald Preuner. 

Alle Spatenstich-Fotos: ÖJAB

2023

Berufsorientierung neben Pflegewohnhaus und Studierendenheim

Die ÖJAB übersiedelte ihre Berufspädagogik und „AusbildungsFit“ in den neuen intergenerativen Meidlinger Stadtteil Wolfganggasse.

Presseinformation: OTS-APA 

Pressefotos Zum Download in Druckgröße bitte auf die Fotos klicken: 

  • Mario Jakic, stellvertretender Leiter des Berufspädagogischen Instituts der ÖJAB, freut sich über die neuen Räumlichkeiten im Wiener Quartier Wolfganggasse im dortigen Lebenscampus. Jugendliche und Erwachsene werden nun z.B. an diesem elektronischen Schaltkreis üben, der unter anderem in Rolltreppen eingesetzt wird.
  • Mario Jakic, stellvertretender Leiter des Berufspädagogischen Instituts der ÖJAB, freut sich über die neuen Räumlichkeiten im Wiener Quartier Wolfganggasse im dortigen Lebenscampus. Jugendliche und Erwachsene werden nun z.B. an diesem elektronischen Schaltkreis üben, der unter anderem in Rolltreppen eingesetzt wird.
  • Auch die 3-D-Drucker des Berufspädagogischen Instituts der ÖJAB stehen nun in den neuen Räumlichkeiten im Wiener Quartier Wolfganggasse im dortigen Lebenscampus. Im Bild der stellvertretender Institutsleiter Mario Jakic.
  • Auch die 3-D-Drucker des Berufspädagogischen Instituts der ÖJAB stehen nun in den neuen Räumlichkeiten im Wiener Quartier Wolfganggasse im dortigen Lebenscampus. Im Bild der stellvertretender Institutsleiter Mario Jakic.
  • Der stellvertretender Institutsleiter Mario Jakic mit zwei Kunststoff-Formen, die im 3-D-Druckverfahren hergestellt wurden. Die Teilnehmer:innen des Berufspädagogischen Instituts der ÖJAB werden nun mit diesen Geräten am neuen Standtort im Wiener Quartier Wolfganggasse im dortigen Lebenscampus arbeiten.

Bildtexte (von links):

Foto 1 und 2: Mario Jakic, stellvertretender Leiter des Berufspädagogischen Instituts der ÖJAB, freut sich über die neuen Räumlichkeiten im Wiener Quartier Wolfganggasse im dortigen Lebenscampus. Jugendliche und Erwachsene werden nun z.B. an diesem elektronischen Schaltkreis üben, der unter anderem in Rolltreppen eingesetzt wird. 

Foto 3 und 4: Auch die 3-D-Drucker des Berufspädagogischen Instituts der ÖJAB stehen nun in den neuen Räumlichkeiten im Wiener Quartier Wolfganggasse im dortigen Lebenscampus. Im Bild der stellvertretender Institutsleiter Mario Jakic.

Foto 5: Der stellvertretender Institutsleiter Mario Jakic mit zwei Kunststoff-Formen, die im 3-D-Druckverfahren hergestellt wurden. Die Teilnehmer:innen des Berufspädagogischen Instituts der ÖJAB werden nun mit diesen Geräten am neuen Standtort im Wiener Quartier Wolfganggasse im dortigen Lebenscampus arbeiten. 

Fotocredit: ÖJAB
Veröffentlichung für Pressezwecke honorarfrei.

 

Gemeinsame Eröffnung von Pflegewohnhaus und Studierendenheim

Feierliche Eröffnung für das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten – Wohlfühlen am Lebenscampus und für das ÖJAB-Haus Remise, Studierenden- und Jugendwohnheim.
Wiens Bürgermeister Michael Ludwig nahm die Eröffnung dieser benachbarten Häuser gemeinsam mit der ÖJAB am 16.05.2023 vor.

Presseinformation: OTS-APA
Presseinformation nach der Veranstaltung mit Zitaten: OTS-APA

Fotos von der Veranstaltung: https://www.apa-fotoservice.at/galerie/32566 

Allgemeine Pressefotos ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten  und Studierendenwohnheim ÖJAB-Haus Remise Zum Download in Druckgröße bitte auf die Fotos klicken: 

  • Das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten mit einem Teil des Gartens.
  • Das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten von vorne mit Haupteingang.
  • Das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten bietet weite Terrassen mit Blick über Wien.
  • Das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten bietet weite Terrassen mit Blick über Wien.
  • Geräumige, helle, moderne und für alle Pflegebedürfnisse ausgestattete Einzelapartments.
  • Im ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten verfügt jedes Zimmer über ein geräumiges barrierefreies Bad.
  • Jung und Alt sind Nachbarn: Das ÖJAB-Haus Remise, Studierenden- und Jugendwohnheim (hellbraunes Gebäude in der Bildmitte) grenzt direkt an das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten (weißes Gebäude rechts vorne im Bild).
  • Das ÖJAB-Haus Remise, Studierenden- und Jugendwohnheim, Hermi-Hirsch-Weg Nr. 4, 1120 Wien, von außen.
  • Die ersten Studierenden ziehen am 3. Oktober ins neue Studierenden- und Jugendwohnheim ÖJAB-Haus Remise ein.
  • Ein preiswertes "Single Economy+"-Zimmer, das sich Bad, WC und Küche in einer Wohneinheit teilt.
  • Ein Einbettzimmer "Single Premium" mit eigenem Bad, WC und eigener Küche. Die Studierenden freuen sich über helle, große Fenster und besonders breite, komfortable Betten.

Bildtexte (von links):

Foto 1: Das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten – Wohlfühlen am Lebenscampus mit Garten.

Foto 2: Das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten von vorne mit Haupteingang.

Foto 3 und 4: Das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten bietet weite Terrassen mit Blick über Wien.

Foto 5 und 6:  Die großen, hellen und modernen Einzelapartments im ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten sind für alle Pflegebedürfnisse ausgestattet. 

Foto 7 und 8:  Jung und Alt sind Nachbarn: Das ÖJAB-Haus Remise, Studierenden- und Jugendwohnheim (hellbraunes Gebäude in der Bildmitte) grenzt direkt an das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten (weißes Gebäude rechts vorne im Bild). 

Foto 9: Studierende beim Einzug ins ÖJAB-Haus Remise.

Foto 10: Ein preiswertes "Single Economy+"-Einbettzimmer, das sich Bad, WC und Küche in einer Wohneinheit teilt. 

Foto 11: Ein Einbettzimmer "Single Premium" mit eigenem Bad, WC und eigener Küche. Die Studierenden freuen sich über helle, große Fenster und besonders breite, komfortable Betten. 

Fotocredit: ÖJAB
Veröffentlichung für Pressezwecke honorarfrei.

 

Neuer „Waldpension“-Eigentümer in Grimmenstein setzt auf betreutes Wohnen

Die ÖJAB übernimmt am 1. April 2023 die Waldpension von der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs.

Die feierliche Übergabe von der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs zur ÖJAB erfolgt am 
Freitag, 31. März 2023 um 10:00 Uhr 
in der Waldpension, Prof. Robert Vogel-Str. 1, 2840 Grimmenstein.

Presseinformation: OTS-APA

Pressefotos Zum Download in Druckgröße bitte auf die Fotos klicken: 

  • Die ÖJAB Waldpension in Hochegg, Grimmenstein bietet barrierefreies Wohnen, Betreuung und Pflege in naturnaher Lage.
  • Die ÖJAB Waldpension in Hochegg, Grimmenstein bietet barrierefreies Wohnen, Betreuung und Pflege in naturnaher Lage.
  • Von den Balkonen der ÖJAB Waldpension bietet sich ein weiter Blick in der „Buckligen Welt“ der niederösterreichischen Voralpen.
  • In den barrierefreien Apartments der ÖJAB Waldpension erhalten Bewohnerinnen und Bewohner Unterstützung nach individuellem Bedarf.
  • Die Spazierwege der ÖJAB Waldpension haben spezielle Führungsgeländer zum Anhalten.
  • Die Waldpension ist von viel Wald und Natur umgeben. Benannt ist sie nach dem Gründer Jakob Wald.

Bildtexte (von links):

Foto 1 und 2: Die ÖJAB Waldpension in Hochegg, Grimmenstein bietet barrierefreies Wohnen, Betreuung und Pflege in naturnaher Lage.

Foto 3: Von den Balkonen der ÖJAB Waldpension bietet sich ein weiter Blick in der „Buckligen Welt“ der niederösterreichischen Voralpen.

Foto 4: In den barrierefreien Apartments der ÖJAB Waldpension erhalten Bewohnerinnen und Bewohner Unterstützung nach individuellem Bedarf.

Foto 5: Die Spazierwege der ÖJAB Waldpension haben spezielle Führungsgeländer zum Anhalten. So können auch sehbehinderte, blinde und gehbehinderte Menschen duftenden Wald und frische Wiesen erleben. 

Foto 6: Die Waldpension ist von viel Wald und Natur umgeben. Benannt ist sie nach dem Gründer Jakob Wald.

Fotocredit für Foto 1-6: Franz Pflügl / Hilfsgemeinschaft der Bilden und Sehschwachen Österreichs

Foto 7 und 8: Mag. Klaus Höckner, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs, überreichte am 31. 3. 2023 den symbolischen Schlüssel der Waldpension an Dr. Monika Schüssler, Geschäftsführerin der ÖJAB. Die ÖJAB ist ab 1. 1. 2023 die neue Eigentümerin der Waldpension.

Foto 9: Übergabe der Waldpension an den neuen Eigentümer ÖJAB am 31. 3. 2023, von links: Mag. Klaus Höckner, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs; Dr. Monika Schüssler, Geschäftsführerin der ÖJAB; Engelbert Pichler, Bürgermeister von Grimmenstein; Ing. Harald Pöckl, stellvertretender Geschäftsführer der ÖJAB und Leiter Facility-Management.

Fotocredit für Foto 7-9: ÖJAB
Veröffentlichung für Pressezwecke honorarfrei.

2022

Hygiene und Wohnlichkeit in der stationären Pflege verbinden

Für diese besondere Leistung wurde das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten in Wien-Meidling mit dem Hygiene-Award ausgezeichnet.

Presseinformation: OTS-APA

Pressefotos Zum Download in Druckgröße bitte auf die Fotos klicken: 

  • HYGline überreichte dem ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten am 7. Dezember 2022 den gläsernen Hygiene-Award mit Urkunde.
  • HYGline überreichte dem ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten am 7. Dezember 2022 den gläsernen Hygiene-Award mit Urkunde.
  • HYGline überreichte dem ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten am 7. Dezember 2022 den gläsernen Hygiene-Award mit Urkunde.
  • Dragica P. Stadlbauer, Hygienebeauftragte für das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten (ganz rechts im Bild), mit den Hygiene-Kontaktpersonen der Pflegestationen.
  • Das "ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten – Wohlfühlen am Lebenscampus" in Wien-Meidling erhielt den Hygiene-Award „aufgrund vorbildlicher Leistungen in der Umsetzung des Hygienemanagements“.
  • Das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten bietet weite Terrassen mit Blick über Wien.

Bildtexte (von links): 

Foto 1 bis 3:  HYGline überreichte dem ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten am 7. Dezember 2022 den gläsernen Hygiene-Award mit Urkunde. Im Bild von links: Dragica P. Stadlbauer (Hygienebeauftragte des Hauses), Monika Antl-Bartl (Stv. ÖJAB-Geschäftsführerin und Bereichsleiterin Pflege), Michaela Winklbauer (Haus- und Pflegedienstleiterin) und Marion Krejci (Geschäftsführerin der HYGline GmbH hygiene issues & management). Die Überreichung fand im Rahmen der Adventfeier der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter statt.

Foto 4:  Marion Krejci, Geschäftsführerin der HYGline GmbH hygiene issues & management (Vierte von links im Bild), und Dragica P. Stadlbauer, Hygienebeauftragte für das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten (ganz rechts im Bild), mit den Hygiene-Kontaktpersonen der Wohnbereiche des Hauses, von links: Jasna Huskic, Silvia Schmajewa, Ivanka Strbac (Wohnbereichsleitung, in Vertretung), Renata Varga, Verica Zivanovic, Jovanka Jovic, Rebecca Tomi und Chunmei Holzer (Wohnbereichsleitung, in Vertretung).

Foto 5 und 6:  Das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten – Wohlfühlen am Lebenscampus in Wien-Meidling erhielt den Hygiene-Award „aufgrund vorbildlicher Leistungen in der Umsetzung des Hygienemanagements“. 

Fotocredit: ÖJAB
Veröffentlichung für Pressezwecke honorarfrei.

 

ÖJAB erhebt fachliche Kompetenzen von Ukraine-Flüchtlingen

Ab 14. November werden im 12. Wiener Bezirk aus der Ukraine mitgebrachte Berufsqualifikationen innerhalb einer Woche festgestellt

Presseinformation: OTS-APA

Zitat: "Es macht mir große Freude, im Rahmen des Projekts mit den ukrainischen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zusammenzuarbeiten. Sie sind sehr neugierig, motiviert und stellen immer viele Fragen. Gerade die individuellen Beratungen sind daher sehr wichtig, um auf die persönliche Situation der Geflüchteten im Detail eingehen zu können."
Saeid Khosravani, Trainer und Sozialpädagoge am Berufspädagogischen Institut der ÖJAB

Pressefotos Zum Download in Druckgröße bitte auf die Fotos klicken: 

  • Berufsberatung: Trainerin mit Teilnehmerin
  • Zwei Teilnehmerinnen vor Computern bei der Erprobung
  • Teilnehmerin mi Buch im Unterricht
  • Teilnehmerin im Klassenraum

Bildtexte (von links): 

Foto 1: Am BPI der ÖJAB erhalten die ukrainischen Teilnehmer:innen Berufsberatungen, Einzelcoachings sowie eine individuelle Nachbetreuung.

Foto 2: Neben sozialen und medientechnischen Berufen bietet MIKA ukrainischen Geflüchteten eine Kompetenzerhebung für kaufmännisch-administrative Berufe.

Foto 3: Im Zuge der Kompetenzerhebung wird unter anderem für die ukrainischen Geflüchteten ein Nachhol- und Weiterbildungsbedarf festgestellt. 

Foto 4: Mit "MIKA: Mit Kompetenz ankommen!" gelingt am BPI der ÖJAB die rasche Integration in den österreichischen Arbeitsmarkt.

Fotocredit: ÖJAB
Veröffentlichung für Pressezwecke honorarfrei.

Innovatives Pflegewohnhaus der ÖJAB geht im neuen Meidlinger Stadtteil in Betrieb

214 stationäre Pflegeplätze im 12. Wiener Bezirk, umgeben von einem Studierendenheim, Bildungs- und Sozialprojekten

Presseinformation: OTS-APA

Zitat: "Im neuen ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten fühle ich mich ebenso zu Hause wie im früheren Haus. Seit dem Moment des Einzugs ist es mein neues Zuhause geworden, in dem ich mich wohl fühle." 
Gertraud Lesniewicz, Bewohnerin des ÖJAB-Pflegewohnhauses Neumargareten

Pressefotos Zum Download in Druckgröße bitte auf die Fotos klicken: 

  • Inbetriebnahme des ÖJAB-Pflegewohnhauses Neumargareten: Vor dem Haupteingang wird das Band durchschnitten.
  • Das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten mit einem Teil des Gartens.
  • Das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten von vorne mit Haupteingang.
  • Das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten bietet weite Terrassen mit Blick über Wien.
  • Das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten bietet weite Terrassen mit Blick über Wien.
  • Geräumige, helle, moderne und für alle Pflegebedürfnisse ausgestattete Einzelapartments.
  • Geräumige, helle, moderne und für alle Pflegebedürfnisse ausgestattete Einzelapartments.
  • Einzugstag ins ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten: die Seniorinnen und Senioren freuen sich über ihre neuen Zimmer.
  • Einzugstag ins ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten: die Seniorinnen und Senioren freuen sich über ihre neuen Zimmer.
  • Im ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten verfügt jedes Zimmer über ein geräumiges barrierefreies Bad.

Bildtexte (von links): 

Foto 1:  Das "ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten – Wohlfühlen am Lebenscampus" wurde feierlich in Betrieb genommen. Vor dem Haupteingang stehen, von links:  Baumeister Ing. Christoph Kovacs vom Bauunternehmen Dipl. Ing. Wilhelm Sedlak Gesellschaft m.b.H., Architekt Mag. arch. Christian Krakora von der B18 Architekten ZT Gmbh, Stellvertretende ÖJAB-Geschäftsführerin und Bereichsleiterin Pflege Monika Antl-Bartl, MSc und stellvertretender ÖJAB-Geschäftsführer und Leiter Facility Management Ing. Harald Pöckl. - Fotocredit: Sedlak/Schramm.

Foto 2: Das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten mit einem Teil des Gartens. 

Foto 3: Das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten von vorne mit Haupteingang.

Foto 4 und 5:  Das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten bietet weite Terrassen mit Blick über Wien. 

Foto 6 und 7:  In die geräumigen, hellen, modernen und für alle Pflegebedürfnisse ausgestatteten Einzelapartments ziehen nun Seniorinnen und Senioren ein. 

Foto 8 und 9: Einzugstag ins ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten: die Seniorinnen und Senioren freuen sich über ihre neuen Zimmer. 

Foto 10:  Im ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten verfügt jedes Zimmer über ein geräumiges barrierefreies Bad. 

Fotocredit (außer Foto 1): ÖJAB
Veröffentlichung aller Fotos für Pressezwecke honorarfrei.

Neues Studierendenheim ÖJAB-Haus Remise neben Pflegewohnhaus und mit Sozialprojekten

Studierende können im Wohnheim und in der Nachbarschaft soziale Erfahrungen sammeln – Inbetriebnahme am 3. 10. 2022.

Presseinformation OTS-APA

Zitat: "Ein Hauptgrund, warum ich ins ÖJAB-Haus Remise eingezogen bin, sind die viele Einbettzimmer, denn ich bevorzuge diese Zimmerart. Auch die Lage und die Erreichbarkeit mit den Straßenbahnen finde ich sehr gut. Das Design des Wohnheims und die Möbel sind sehr schön. Die sozialen Einrichtungen für alte, pflegebedürftige und für benachteiligte Menschen in und um das ÖJAB-Studierendenheim werden für uns Studierende eine gute Gelegenheit sein, zu anderen Mitgliedern der Gesellschaft Beziehungen aufzubauen, mit denen wir normalerweise gar nicht in Kontakt kommen würden. Darauf freue ich mich besonders."
Juan Burbano, Student und Heimbewohner des ÖJAB-Hauses Remise seit 3. 10. 2022

Pressefotos Zum Download in Druckgröße bitte auf die Fotos klicken: 

  • Das ÖJAB-Haus Remise, Studierenden- und Jugendwohnheim, Hermi-Hirsch-Weg Nr. 4, 1120 Wien, von außen.
  • Jung und Alt sind Nachbarn: Das ÖJAB-Haus Remise, Studierenden- und Jugendwohnheim (hellbraunes Gebäude in der Bildmitte) grenzt direkt an das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten (weißes Gebäude rechts vorne im Bild).
  • Die ersten Studierenden ziehen am 3. Oktober ins neue Studierenden- und Jugendwohnheim ÖJAB-Haus Remise ein.
  • Die ersten Studierenden ziehen am 3. Oktober ins neue Studierenden- und Jugendwohnheim ÖJAB-Haus Remise ein.
  • Preiswert wohnt man in Einbettzimmern "Single Economy+", die sich Bad, WC und Küche in Wohneinheiten mit ein oder zwei weiteren Einbettzimmern teilen.
  • Ein preiswertes "Single Economy+"-Zimmer, das sich Bad, WC und Küche in einer Wohneinheit teilt.
  • Ein Einbettzimmer "Single Premium" mit eigenem Bad, WC und eigener Küche. Die Studierenden freuen sich über helle, große Fenster und besonders breite, komfortable Betten.
  • Die Einbettzimmer "Single Premium" haben eine eigene Küche im Zimmer.
  • Die Bäder der Zimmer im ÖJAB-Haus Remise bieten genug Platz.

Bildtexte (von links): 

Foto 1:  Das ÖJAB-Haus Remise, Studierenden- und Jugendwohnheim, Hermi-Hirsch-Weg Nr. 4, 1120 Wien, von außen.

Foto 2:  Jung und Alt sind Nachbarn: Das ÖJAB-Haus Remise, Studierenden- und Jugendwohnheim (hellbraunes Gebäude in der Bildmitte) grenzt direkt an das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten (weißes Gebäude rechts vorne im Bild). Dahinter sieht man den Gaudenzdorfer Gürtel und den Margaretengürtel. 

Foto 3 und 4: Die ersten Studierenden ziehen am 3. Oktober 2022 ins neue Studierenden- und Jugendwohnheim ÖJAB-Haus Remise ein.

Foto 5: Preiswert wohnt man in Einbettzimmern "Single Economy+", die sich Bad, WC und Küche in Wohneinheiten mit ein oder zwei weiteren Einbettzimmern teilen. Im Bild zwei Studierende beim Einzug. 

Foto 6: Ein preiswertes "Single Economy+"-Einbettzimmer, das sich Bad, WC und Küche in einer Wohneinheit teilt. 

Foto 7: Ein Einbettzimmer "Single Premium" mit eigenem Bad, WC und eigener Küche. Die Studierenden freuen sich über helle, große Fenster und besonders breite, komfortable Betten. 

Foto 8: Die Einbettzimmer "Single Premium" haben eine eigene Küche im Zimmer.

Foto 9: Die Bäder der Zimmer im ÖJAB-Haus Remise bieten genug Platz. 

Fotocredit: ÖJAB
Veröffentlichung für Pressezwecke honorarfrei.

 

HUAWEI VERLIEH STIPENDIEN FÜR ÖJAB-HEIMBEWOHNER:INNEN FÜR DAS STUDIENJAHR 2022/23

Huawei Wohnförderstipendium verliehen (OTS-APA von Huawei)

MANA: Im neuen Land rasch Anschluss finden

Mit dem MANA-Programm bereitet das Berufspädagogische Institut der ÖJAB in Mödling Migrant:innen sprachlich und fachlich auf den Einstieg in gefragte technische Berufsfelder vor

Presseinformation als PDF

Pressefotos Zum Download in Druckgröße bitte auf die Fotos klicken: 

  • Teilnehmende in der Werkstatt.
  • Teilnehmende in einem Computerraum.
  • Zwei Teilnehmer des Programms in einer Werkstatt.

Foto 1:  In den Werkstätten erhalten die Teilnehmenden Praxiseinblicke.

Foto 2: Mit MANA finden Migrant:innen rasch zu einem beruflichen Einstieg in gefragten Berufsfeldern, wie etwa Informatik.

Foto 3: Zwei Teilnehmer des MANA-Programms des BPI der ÖJAB in Mödling.

Fotocredit: ÖJAB
Veröffentlichung für Pressezwecke honorarfrei.

oejab.at/mana