accessibilitybasketballbikeroomsbikeshedsbilliardboardgamesbreakfastcableTVcafe-barclimbingroomcommonroomsdartsecologyeducationaleventselectrickettleeventroomfitnessroomsfurnishedRoomgameroomWithTabletopsoccergardengroupkitchenguestroomsgymholodeckVideogamesinternetroomLANlaundromatlearningroomlibrarymeditationroommusicroomsnewspapersparkingdeckparkinggroundparksCloseBypartyroompatiopingpongpingpongroompublicComputerWithInternetreadingcornerreadingroomroomMicrowaveroomPhoneroomRefrigeratorroomShowerroomToilettesateliteTVsaunaseminarroomsharedToilettesoccerfieldstudyroomtabletopsoccertvroomvolleyballfieldwlanworkshop

Ihr Browser ist veraltet.

Um diese Seite ohne Einschränkungen benützen zu können empfehlen wir Ihnen auf einen modernen Browser wie Firefox oder Chrome zu wechseln.

Presse & Medien

Informationen und Bildmaterial für Journalistinnen und Journalisten:

ÖJAB-Öffentlichkeitsarbeit,
Presse- und Medienservice:

Mag. Wolfgang Mohl, Zentrale Geschäftsstelle der ÖJAB
Telefon: 01 5979735-826
Mobil: 0660 8359826

Olga Karpenko, BA, Zentrale Geschäftsstelle der ÖJAB
Mobil: 0664 88312430

Mag. André Horváth, Zentrale Geschäftsstelle der ÖJAB
Mobil: 0664 88791130

E-Mail für alle: pr@oejab.at

Presseaussendungen:

2022

Neues Studierendenheim ÖJAB-Haus Remise neben Pflegewohnhaus und mit Sozialprojekten

Studierende können im Wohnheim und in der Nachbarschaft soziale Erfahrungen sammeln – Inbetriebnahme am 3. 10. 2022.

Presseinformation OTS-APA

Pressefotos Zum Download in Druckgröße bitte auf die Fotos klicken: 

  • Das ÖJAB-Haus Remise, Studierenden- und Jugendwohnheim, Hermi-Hirsch-Weg Nr. 4, 1120 Wien, von außen.
  • Jung und Alt sind Nachbarn: Das ÖJAB-Haus Remise, Studierenden- und Jugendwohnheim (hellbraunes Gebäude in der Bildmitte) grenzt direkt an das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten (weißes Gebäude rechts vorne im Bild).
  • Die ersten Studierenden ziehen am 3. Oktober ins neue Studierenden- und Jugendwohnheim ÖJAB-Haus Remise ein.
  • Die ersten Studierenden ziehen am 3. Oktober ins neue Studierenden- und Jugendwohnheim ÖJAB-Haus Remise ein.
  • Preiswert wohnt man in Einbettzimmern "Single Economy+", die sich Bad, WC und Küche in Wohneinheiten mit ein oder zwei weiteren Einbettzimmern teilen.
  • Ein preiswertes "Single Economy+"-Zimmer, das sich Bad, WC und Küche in einer Wohneinheit teilt.
  • Ein Einbettzimmer "Single Premium" mit eigenem Bad, WC und eigener Küche. Die Studierenden freuen sich über helle, große Fenster und besonders breite, komfortable Betten.
  • Die Einbettzimmer "Single Premium" haben eine eigene Küche im Zimmer.
  • Die Bäder der Zimmer im ÖJAB-Haus Remise bieten genug Platz.

Bildtexte (von links): 

Foto 1:  Das ÖJAB-Haus Remise, Studierenden- und Jugendwohnheim, Hermi-Hirsch-Weg Nr. 4, 1120 Wien, von außen.

Foto 2:  Jung und Alt sind Nachbarn: Das ÖJAB-Haus Remise, Studierenden- und Jugendwohnheim (hellbraunes Gebäude in der Bildmitte) grenzt direkt an das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten (weißes Gebäude rechts vorne im Bild). Dahinter sieht man den Gaudenzdorfer Gürtel und den Margaretengürtel. 

Foto 3 und 4: Die ersten Studierenden ziehen am 3. Oktober 2022 ins neue Studierenden- und Jugendwohnheim ÖJAB-Haus Remise ein.

Foto 5: Preiswert wohnt man in Einbettzimmern "Single Economy+", die sich Bad, WC und Küche in Wohneinheiten mit ein oder zwei weiteren Einbettzimmern teilen. Im Bild zwei Studierende beim Einzug. 

Foto 6: Ein preiswertes "Single Economy+"-Einbettzimmer, das sich Bad, WC und Küche in einer Wohneinheit teilt. 

Foto 7: Ein Einbettzimmer "Single Premium" mit eigenem Bad, WC und eigener Küche. Die Studierenden freuen sich über helle, große Fenster und besonders breite, komfortable Betten. 

Foto 8: Die Einbettzimmer "Single Premium" haben eine eigene Küche im Zimmer.

Foto 9: Die Bäder der Zimmer im ÖJAB-Haus Remise bieten genug Platz. 

Fotocredit: ÖJAB
Veröffentlichung für Pressezwecke honorarfrei.

 

HUAWEI VERLIEH STIPENDIEN FÜR ÖJAB-HEIMBEWOHNERINNEN FÜR DAS STUDIENJAHR 2022/23

Huawei Wohnförderstipendium verliehen (OTS-APA von Huawei)

MANA: Im neuen Land rasch Anschluss finden

Mit dem MANA-Programm bereitet das Berufspädagogische Institut der ÖJAB in Mödling MigrantInnen sprachlich und fachlich auf den Einstieg in gefragte technische Berufsfelder vor

Presseinformation als PDF

Pressefotos Zum Download in Druckgröße bitte auf die Fotos klicken: 

  • Teilnehmende in der Werkstatt.
  • Teilnehmende in einem Computerraum.
  • Zwei Teilnehmer des Programms in einer Werkstatt.

Foto 1:  In den Werkstätten erhalten die Teilnehmenden Praxiseinblicke.

Foto 2: Mit MANA finden MigrantInnen rasch zu einem beruflichen Einstieg in gefragten Berufsfeldern, wie etwa Informatik.

Foto 3: Zwei Teilnehmer des MANA-Programms des BPI der ÖJAB in Mödling.

Fotocredit: ÖJAB
Veröffentlichung für Pressezwecke honorarfrei.

oejab.at/mana

HUAWEI schreibt Stipendien für ÖJAB-Heimbewohnerinnen für das Studienjahr 2022/23 aus

Fortsetzung der Zusammenarbeit zwischen Huawei und ÖJAB wurde unterzeichnet: OTS-APA von Huawei

 

ÖJAB-SeniorInnenwohnanlage Aigen in Salzburg soll erweitert werden

Eine Sanierung und ein Zubau wurden beim Gestaltungsbeirat der Stadt Salzburg eingereicht

Presseinformation OTS-APA

Pressefotos Zum Download in Druckgröße bitte auf die Fotos klicken: 

  • Die ÖJAB-SeniorInnenwohnanlage Aigen in der Stadt Salzburg.
  • Der Garten der ÖJAB-SeniorInnenwohnanlage Aigen in der Stadt Salzburg.
  • Pflegerin mit Heimbewohnerin der ÖJAB SeniorInnenwohnanlage Aigen in Salzburg.
  • Tanzende HeimbewohnerInnen beim Sommerfest der SeniorInnenwohnanlage Aigen in Salzburg.

Foto 1:  Die ÖJAB-SeniorInnenwohnanlage Aigen: professionelle und liebevolle Pflege in der Stadt Salzburg.

Foto 2: Garten der ÖJAB-SeniorInnenwohnanlage Aigen – auch nach der Erweiterung und Erneuerung wird es viel Grün in der Anlage geben. 

Foto 3: Die ÖJAB-SeniorInnenwohnanlage Aigen bietet ein familiäres Zuhause für ältere Menschen in Salzburg-Aigen, in Zukunft für noch mehr Menschen.

Foto 4: Gemeinsame Aktivitäten machen Freude und aktivieren. Die neue ÖJAB-SeniorInnenwohnanlage Aigen wird ein offener, lebendiger Sozialraum werden.

Fotocredit: ÖJAB
Veröffentlichung für Pressezwecke honorarfrei.

oejab.at/aigen

 

2021

75 Jahre Österreichische Jungarbeiterbewegung

Mit dem Wiederaufbau des Wiener Stephansdoms 1946 begann die Geschichte einer Sozialorganisation für Jugend, Alter und Bildung

Presseinformation OTS-APA

Pressefotos Zum Download in Druckgröße bitte auf die Fotos klicken: 

  • Wilhelm Perkowitsch, Präsident der ÖJAB
  • Dr. Monika Schüssler, Geschäftsführerin der ÖJAB
  • Das ÖJAB-Haus Dr. Rudolf Kirchschläger in 1040 Wien, welches 1988 mit Unterstützung aller österreichischen Bundesländer geschaffen wurde.
  • Das neueste der 21 Studierendenwohnheime der ÖJAB ist das generalsanierte ÖJAB-Haus Niederösterreich 1 in 1020 Wien.
  • Seit vier Jahrzehnten pflegt die ÖJAB auch Seniorinnen und Senioren in heute 3 Pflegewohnhäusern.
  • Seit vier Jahrzehnten pflegt die ÖJAB auch Seniorinnen und Senioren in heute 3 Pflegewohnhäusern.
  • Lehrlinge in der Werkstatt für Glasbautechnik am Berufspädagogischen Institut der ÖJAB in 1120 Wien.
  • Lehrlinge in der Werkstatt für Glasbautechnik am Berufspädagogischen Institut der ÖJAB in 1120 Wien.
  • Seit sechs Jahrzehnten leistet die ÖJAB Entwicklungszusammenarbeit in Burkina Faso im Westen Afrikas.
  • Mit dem kriegszerstörten Wiener Stephansdom begann 1946 die Geschichte der ÖJAB.

Foto 1: Wilhelm Perkowitsch, Präsident der ÖJAB

Foto 2: Dr. Monika Schüssler, Geschäftsführerin der ÖJAB

Foto 3: Die ÖJAB betreibt 21 Studierendenwohnheime. Im Bild das ÖJAB-Haus Dr. Rudolf Kirchschläger in 1040 Wien, welches 1988 mit Unterstützung aller österreichischen Bundesländer geschaffen wurde – eine einzigartige Zusammenarbeit in der Geschichte österreichischer Studierendenwohnheime. Sie dankten damit dem damaligen Bundespräsidenten Dr. Rudolf Kirchschläger, der auch Ehrenmitglied und Schirmherr der ÖJAB war. 

Foto 4: Das neueste der 21 Studierendenwohnheime der ÖJAB ist das generalsanierte ÖJAB-Haus Niederösterreich 1 in 1020 Wien. 

Foto 5 und 6: Seit vier Jahrzehnten pflegt die ÖJAB auch Seniorinnen und Senioren in heute 3 Pflegewohnhäusern. 

Foto 7 und 8: Seit über fünf Jahrzehnten unterstützt die ÖJAB Jugendliche und Erwachsene durch Berufsorientierung und Berufsausbildung. Im Bild Lehrlinge in der Werkstatt für Glasbautechnik am Berufspädagogischen Institut der ÖJAB in 1120 Wien.

Foto 9: Seit sechs Jahrzehnten leistet die ÖJAB Entwicklungszusammenarbeit in Burkina Faso im Westen Afrikas. 

Foto 10: Mit dem kriegszerstörten Wiener Stephansdom begann 1946 die Geschichte der ÖJAB.

Fotocredit: ÖJAB
Veröffentlichung für Pressezwecke honorarfrei.

Siehe auch unten weitere Pressefotos zu aktuellen ÖJAB-Projekten!

 

Dachgleiche für neues ÖJAB-Pflegewohnhaus in Wien

214 stationäre Pflegeplätze entstehen bis Herbst 2022 im neuen ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten – mit Jugendwohnheim, Bildungs- und Sozialeinrichtungen sowie Angeboten für Alleinerziehende

Presseinformation OTS-APA

Pressefotos Zum Download in Druckgröße bitte auf die Fotos klicken: 

  • Luftaufnahme des Rohbaus des ÖJAB-Pflegewohnhauses Neumargareten von oben.
  • VertreterInnen der ÖJAB, der b18 architekten zt gmbh und der Bauunternehmen Dipl. Ing. Wilhelm Sedlak Gesellschaft m.b.H. am Dach des Rohbaus des ÖJAB-Pflegewohnhauses Neumaragareten. Im Hintergrund der Gleichenbaum. Von links nach rechts sind zu sehen Harald Pöckl, Alfred Seidler (Prokurist Sedlak), Monika Schüssler, Monika Antl-Bartl, Christian Krakora, Daniel Kremser, Wilhelm Sedlak (GF Fa. Sedlak), im Vordergrund in der Hocke: Sonja Anic.
  • Von links nach rechts sind zu sehen ÖJAB-Geschäftsführerin Dr. Monika Schüssler,  Stv. ÖJAB-Geschäftsführerin DGKP. Monika Antl-Bartl, MSc (Leitung Pflege) und Stv. ÖJAB-Geschäftsführer Ing. Harald Pöckl am Dach des Rohbaus des ÖJAB-Pflegewohnhauses Neumaragareten. Im Hintergrund der Gleichenbaum.
  • Rendering Außenaufnahme des Hofs des neuen ÖJAB-Pflegewohnhauses Neumargareten - Wohlfühlen am Lebenscampus.
  • Rendering Nahaufnahme der Außenfassade mit Balkons des neuen ÖJAB-Pflegewohnhauses Neumargareten - Wohlfühlen am Lebenscampus.
  • Rendering Eingangsbereich des neuen ÖJAB-Pflegewohnhauses Neumargareten - Wohlfühlen am Lebenscampus.
  • Rendering Außenaufnahme des neuen ÖJAB-Pflegewohnhauses Neumargareten - Wohlfühlen am Lebenscampus.
  • Rendering Außenaufnahme des neuen ÖJAB-Pflegewohnhauses Neumargareten - Wohlfühlen am Lebenscampus.

Bildtexte (von links): 

Foto 1:  Der Rohbau des ÖJAB-Pflegewohnhauses Neumargareten ist fertig. Die BauarbeiterInnen haben auf dem Dach den traditionellen Gleichenbaum platziert. 

Foto 2:  Die Dachgleiche für das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten wurde erreicht. Auf dem soeben fertig gestellten Dach vor dem Gleichenbaum gratulierten den BauarbeiterInnen, von links: Stv. ÖJAB-Geschäftsführer Ing. Harald Pöckl (Leitung Facility-Management), Prokurist Alfred Seidler vom Bauunternehmen Sedlak, ÖJAB-Geschäftsführerin Dr. Monika Schüssler,  Stv. ÖJAB-Geschäftsführerin DGKP. Monika Antl-Bartl, MSc (Leitung Pflege), Architekt Mag. arch. Christian Krakora von der b18 architekten zt gmbh, ÖJAB-IT-Leiter Daniel Kremser, Bauunternehmer Dipl.-Ing. Wilhelm Sedlak und im Vordergrund in der Hocke Sonja Anic (Facility-Management ÖJAB-Haus Neumargareten).

Foto 3:  Die Dachgleiche für das ÖJAB-Pflegewohnhaus Neumargareten wurde erreicht. Auf dem soeben fertig gestellten Dach vor dem Gleichenbaum gratulierten den BauarbeiterInnen, von links: ÖJAB-Geschäftsführerin Dr. Monika Schüssler,  Stv. ÖJAB-Geschäftsführerin DGKP. Monika Antl-Bartl, MSc (Leitung Pflege) und Stv. ÖJAB-Geschäftsführer Ing. Harald Pöckl.

Foto 4: Grafik: so wird der Hof des neuen ÖJAB-Pflegewohnhauses Neumargareten aussehen.

Foto 5: Grafik: Die Außenfassade des neuen ÖJAB-Pflegewohnhauses Neumargareten wird begrünte Balkone bieten.

Foto 6: Grafik des Eingangsbereichs des neuen ÖJAB-Pflegewohnhauses Neumargareten. Menschen aus dem neuen Stadtteil werden sich hier treffen.

Foto 7 und 8: Grafische Darstellung des gesamten neuen ÖJAB-Pflegewohnhauses Neumargareten – Wohlfühlen am Lebenscampus.

Fotocredit Foto 1 und 3-8: b18 architekten zt gmbh
Fotocredit Foto 2: Robert Perkovatz / Sedlak Ges.m.b.H.
Veröffentlichung für Pressezwecke honorarfrei.

 

Pflegeausbildung in der Pandemie: Die ersten 27 erfolgreichen Abschlüsse

Die vor einem Jahr im Lockdown gegründete Pflegeschule der ÖJAB in der Storchengasse 1, 1150 Wien hat die ersten AbsolventInnen hervorgebracht. 

Presseinformation OTS-APA

Pressefotos von der Zeugnisverleihung am 29. 10. 2021 im Europahaus Wien Zum Download in Druckgröße bitte auf die Fotos klicken: 

  • 2 Mitglieder der Lehrgangsleitung und eine Schülerin mit ausgezeichneten Erfolg vor weissem Hintergrund bei der feierlichen Diplomübergabe der Pflegeschule der ÖJAB im ÖJAB Europahaus.
  • 2 Mitglieder der Lehrgangsleitung und eine Schülerin mit ausgezeichneten Erfolg vor weissem Hintergrund bei der feierlichen Diplomübergabe der Pflegeschule der ÖJAB im ÖJAB Europahaus.
  • 2 Mitglieder der Lehrgangsleitung und eine Schülerin mit ausgezeichneten Erfolg vor weissem Hintergrund bei der feierlichen Diplomübergabe der Pflegeschule der ÖJAB im ÖJAB Europahaus.
  • 2 Mitglieder der Lehrgangsleitung und eine Schülerin mit ausgezeichneten Erfolg vor weissem Hintergrund bei der feierlichen Diplomübergabe der Pflegeschule der ÖJAB im ÖJAB Europahaus.
  • 2 Mitglieder der Lehrgangsleitung und eine Schülerin mit ausgezeichneten Erfolg vor weissem Hintergrund bei der feierlichen Diplomübergabe der Pflegeschule der ÖJAB im ÖJAB Europahaus.

Details zu den abgebildeten Personen: 

  • DGKP. Monika Antl-Bartl, Msc ist Stv. Geschäftsführerin der ÖJAB und Leiterin des Bereichs Senioren und Pflege.
  • Franz Hundegger, Akad. Lehrer f. GuK, war Lehrgangsleiter des ersten Lehrgangs der Pflegeschule der ÖJAB bis Ende Oktober 2021 und wird ab November 2021 weiterhin an der Pflegeschule unterrichten.
  • Markus Felleitner-Goll, MSc., ist Stv. Lehrgangsleiter der Pflegeschule der ÖJAB.
  • Theresa Antl, BSc. B.A., ist Assistentin an der Pflegeschule der ÖJAB.
  • Birgit Noisternig, war Teilnehmerin des ersten Lehrgangs der Pflegeschule der ÖJAB. Sie ist die Lehrgangsbeste und gewählte Lehrgangssprecherin.  

Bildtexte (von links): 

Foto 1:  Birgit Noisternig (Mitte) erhielt ihr Zeugnis von Franz Hundegger und Monika Antl-Bartl.

Foto 2:  Die 27 Absolventinnen und Absolventen der Pflegeschule der ÖJAB. Ebenfalls auf dem Bild zu sehen ist Franz Hundegger (ganz rechts hinten), Markus Felleitner-Goll (ganz links hinten), Theresa Antl (direkt vor ihm) und Monika Antl-Bartl (in der Mitte).

Foto 3:  Jene acht Lehrgangsteilnehmerinnen und -teilnehmer, die die kommissionelle Abschlussprüfung mit Auszeichnung abgeschlossen haben, und ganz rechts Franz Hundegger.

Foto 4:  Das Team der Pflegeschule der ÖJAB, von links: Markus Felleitner-Goll, Theresa Antl, Monika Antl-Bartl und Franz Hundegger.

Foto 5:  Birgit Noisternig (3. von links) erhielt ihr Zeugnis von Franz Hundegger (ganz rechts), Monika Antl-Bartl (2. von links) und Markus Felleitner-Goll (ganz links).

Fotocredit: ÖJAB
Veröffentlichung für Pressezwecke honorarfrei.

 

Pressefotos von der Pflegeschule der ÖJAB Zum Download in Druckgröße bitte auf die Fotos klicken: 

  • Lehrgangsleiter Franz Hundegger, Akad. Lehrer f. GuK in der Pflegeschule der ÖJAB vor zwei Übungsbetten.
  • Unter anderem mit Hilfe dieser Puppe lernen die Lehrgangsteilnehmerinnen und -teilnehmer Handgriffe der Pflege. Stv. Lehrgangsleiter Markus Felleitner-Goll, MSc. zeigt, wie es geht.
  • Stv. Lehrgangsleiter Markus Felleitner-Goll, MSc. mit Unterrichtsmaterialien in der Pflegeschule der ÖJAB.
  • Lehrgangsleiter Franz Hundegger, Akad. Lehrer f. GuK (links) und Stv. Lehrgangsleiter Markus Felleitner-Goll, MSc. (rechts) vor dem Eingang der Pflegeschule der ÖJAB in der Storchengasse 1, 1150 Wien.
  • DGKP. Monika Antl-Bartl, Msc, Stv. Geschäftsführerin der ÖJAB und Leiterin des Bereichs Senioren und Pflege.

Bildtexte (von links): 

Foto 1:  Franz Hundegger in der Pflegeschule der ÖJAB vor zwei Übungsbetten.

Foto 2:  Unter anderem mit Hilfe dieser Puppe lernen die Lehrgangsteilnehmerinnen und -teilnehmer Handgriffe der Pflege. Markus Felleitner-Goll zeigt, wie es geht.

Foto 3:  Markus Felleitner-Goll mit Unterrichtsmaterialien in der Pflegeschule der ÖJAB.

Foto 4:  Franz Hundegger (links) und Markus Felleitner-Goll (rechts) vor dem Eingang der Pflegeschule der ÖJAB in der Storchengasse 1, 1150 Wien.

Foto 5: DGKP. Monika Antl-Bartl, Msc, Stv. Geschäftsführerin der ÖJAB und Leiterin des Bereichs Senioren und Pflege.

Fotocredit: ÖJAB
Veröffentlichung für Pressezwecke honorarfrei.

Berufsausbildung, Wasserversorgung und Photovoltaik für Burkina Faso

Neue Perspektiven für die unter der Corona-Krise leidenden Menschen brachte ein Projektbesuch der ÖJAB in dem westafrikanischen Land.

Presseinformation OTS-APA 

Pressefotos Zum Download in Druckgröße bitte auf die Fotos klicken: 

  • Wasser bedeutet Leben und Freude in Burkina Faso – Szene in einem Waisenhaus in Samandeni.
  • Straßenszene in Ouagadougou, der Hauptstadt Burkina Fasos.
  • In Ouagadougou werden im Projekt „Frauen – Bildung – Zukunft“ Mädchen bzw. junge Frauen zu Schneiderinnen ausgebildet. Ein Blick in die aktuelle Klasse.
  • In Nanoro freute sich die Dorfbevölkerung über einen neuen solarbetriebenen Trinkwasserbrunnen (Projekt: „Wasser bedeutet Leben“).
  • Nach der Eröffnung des Brunnens wurde das erste Wasser geholt.
  • EZA-Projektmanager Oliver Böck (links) und EZA-Konsulent Stephan Armbruster (rechts) besuchten in Burkina Faso auch Solange Eveline K. Rita AGNEKETOM/BOGORE.

Bildtexte (von links): 

Foto 1:  Wasser bedeutet Leben und Freude in Burkina Faso – Szene in einem Waisenhaus in Samandeni.

Foto 2:  Straßenszene in Ouagadougou, der Hauptstadt Burkina Fasos.

Foto 3:  In Ouagadougou werden im Projekt „Frauen – Bildung – Zukunft“ Mädchen bzw. junge Frauen zu Schneiderinnen ausgebildet. Ein Blick in die aktuelle Klasse.

Fotos 4 und 5:  In Nanoro freute sich die Dorfbevölkerung über einen neuen solarbetriebenen Trinkwasserbrunnen (Projekt: „Wasser bedeutet Leben“). Nach der Eröffnung wurde das erste Wasser geholt.

Foto 6:  EZA-Projektmanager Oliver Böck (links) und EZA-Konsulent Stephan Armbruster (rechts) besuchten in Burkina Faso auch Solange Eveline K. Rita AGNEKETOM/BOGORE. Sie war Botschafterin von Burkina Faso in Österreich war (2013 bis 2014) und unterstützte EZA-Aktivitäten der ÖJAB.

Fotocredit: ÖJAB
Veröffentlichung für Pressezwecke honorarfrei.

Weitere Fotos und weiterführende Informationen im aktuellen Newsbeitrag.

 

HUAWEI schreibt Stipendien für ÖJAB-Heimbewohnerinnen für das Studienjahr 2021/22 aus

10-jähriges Jubiläum für Huawei-Stipendium (OTS-APA von Huawei)

 

2020

Ins Berufsleben finden – Lehrabschluss nachholen

Mit neuen gezielten Programmen hilft das Berufs­pä­da­go­gische Institut der ÖJAB Jugendlichen und Erwachsenen bei Berufseinstieg und Qualifizierung

Presseinformation OTS-APA 

Presseinformation als PDF

Pressefotos – Zum Download in Druckgröße bitte auf die Fotos klicken: 

  • Foto 1: Grundlagenunterricht für MANA-TeilnehmerInnen in der Mechanischen Werkstätte an der HTL Mödling. Eine Metallwerkstück wird nach dem auf dem Glas montierten Plan bearbeitet.
  • Foto 2: Ein MANA-Teilnehmer in der Elektrotechnischen Werkstätte der HTL Mödling.
  • Foto 3: SET unterstützt junge Frauen auf ihrem Weg in die Berufswelt, vor allem für technische Berufe.
  • Foto 4:  Berufe entdecken mit SET: Warum nicht zum Beispiel Glasbautechnikerin?
  • Foto 5:  Den Lehrabschluss am BPI der ÖJAB nachholen, zum Beispiel im Berufsbereich Spenglerei.
  • Foto 6:  Den Lehrabschluss am BPI der ÖJAB nachholen macht Spaß, hier der Berufsbereich Elektrotechnik.
  • Foto 7:  Den Lehrabschluss am BPI der ÖJAB nachholen macht Spaß, hier der Berufsbereich Glasbautechnik.
  • Foto 8:  Den Lehrabschluss am BPI der ÖJAB nachholen, zum Beispiel im Berufsbereich Metallbearbeitung.

Bildtexte (von links): 

Foto 1:  Grundlagenunterricht für MANA-TeilnehmerInnen in der Mechanischen Werkstätte an der HTL Mödling. Eine Metallwerkstück wird nach dem auf dem Glas montierten Plan bearbeitet.

Foto 2:  Ein MANA-Teilnehmer in der Elektrotechnischen Werkstätte der HTL Mödling.

Foto 3:  SET unterstützt junge Frauen auf ihrem Weg in die Berufswelt, vor allem für technische Berufe. 

Foto 4:  Berufe entdecken mit SET: Warum nicht zum Beispiel Glasbautechnikerin?

Foto 5:  Den Lehrabschluss am BPI der ÖJAB nachholen, zum Beispiel im Berufsbereich Spenglerei.

Foto 6:  Den Lehrabschluss am BPI der ÖJAB nachholen macht Spaß, hier der Berufsbereich Elektrotechnik.

Foto 7:  Den Lehrabschluss am BPI der ÖJAB nachholen macht Spaß, hier der Berufsbereich Glasbautechnik.

Foto 8:  Den Lehrabschluss am BPI der ÖJAB nachholen, zum Beispiel im Berufsbereich Metallbearbeitung.

Fotocredit: ÖJAB
Veröffentlichung für Pressezwecke honorarfrei.

 

Heimträgerorganisation für Jung und Alt gründet Pflegeschule in Wien

Die ÖJAB startet am 2. November 2020 Lehrgänge für Pflegeassistenz
Zukunftssichere Berufsausbildung deckt dringenden Bedarf

Presseinformation OTS-APA 

Presseinformation als PDF

 

Die ÖJAB wurde erneut als österreichischer Leitbetrieb zertifiziert

Österreichische Jungarbeiterbewegung erhält Leitbetriebe Austria-Zertifikat (PDF von Leitbetriebe Austria)

Video

 

HUAWEI verlieh Stipendien für ÖJAB-Heimbewohnerinnen für das Studienjahr 2020/21

Huawei verleiht Wohnförderungsstipendium zum 9. Mal (OTS-APA von Huawei)

 

Republik ehrte langjährigen Geschäftsführer und Präsidenten der Jungarbeiterbewegung

Eduard Schüssler erhielt das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich

Presseinformation OTS-APA 

Presseinformation als PDF

Pressefotos – Zum Download in Druckgröße bitte auf die Fotos klicken: 

  • Eduard Schüssler erhält von Frau Sektionsleiterin für Entwicklung Botschafterin Dr.iur. Désirée Schweitzer in Vertretung des Österreichischen Außenministers Mag. Alexander Schallenberg im Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.
  • Eduard Schüssler erhält von Frau Sektionsleiterin für Entwicklung Botschafterin Dr.iur. Désirée Schweitzer in Vertretung des Österreichischen Außenministers Mag. Alexander Schallenberg im Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.
  • ÖJAB-Ehrenpräsident Eduard Schüssler mit dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.
  • Von links: Eduard Schüssler, Gattin Mag. Romana Schüssler, Sohn Prof.h.c. MMag. Thomas Schüssler, Tochter und ÖJAB-Geschäftsführerin Dr. Monika Schüssler.
  • Sohn Prof.h.c. MMag. Thomas Schüssler (links) und Tochter und ÖJAB-Geschäftsführerin Dr. Monika Schüssler gratulieren ihrem Vater Eduard Schüssler zum Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.

Bildtexte (von links): 

Foto 1 und 2: Eduard Schüssler erhält von Frau Sektionsleiterin für Entwicklung Botschafterin Dr.iur. Désirée Schweitzer in Vertretung des Österreichischen Außenministers Mag. Alexander Schallenberg im Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich. 

Foto 3: ÖJAB-Ehrenpräsident Eduard Schüssler mit dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.

Foto 4: Von links: Eduard Schüssler, Gattin Mag. Romana Schüssler, Sohn Prof.h.c. MMag. Thomas Schüssler, Tochter und ÖJAB-Geschäftsführerin Dr. Monika Schüssler. 

Foto 5: Sohn Prof.h.c. MMag. Thomas Schüssler (links) und Tochter und ÖJAB-Geschäftsführerin Dr. Monika Schüssler gratulieren ihrem Vater Eduard Schüssler zum Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.

Fotocredits (von links): Foto 1, 2, 4, 5: Fotos: BMEIA / Mahmoud-Ashraf.    Foto 3: ÖJAB
Veröffentlichung für Pressezwecke honorarfrei.

 

Musikstudierende geben Konzert im Pflegewohnheim ÖJAB-Haus Neumargareten

Presseinformation als PDF

Pressefotos – Zum Download in Druckgröße bitte auf die Fotos klicken: 

  • Die Pianistin Wenqi Zhao (rechts) und die Sängerin Anna Nekhames (links) geben im Garten des ÖJAB-Hauses Neumargareten ein Konzert.
  • Konzert im Garten des ÖJAB-Hauses Neumargareten.
  • Konzert im Garten des ÖJAB-Hauses Neumargareten.
  • Konzert im Garten des ÖJAB-Hauses Neumargareten.
  • Die Pianistin Wenqi Zhao (rechts) und die Sängerin Anna Nekhames (links) geben im Garten des ÖJAB-Hauses Neumargareten ein Konzert.

Bildtext: Die Pianistin Wenqi Zhao (auf dem ersten und 5. Foto jeweils rechts) und die Sängerin Anna Nekhames (auf dem ersten und 5. Foto jeweils links) aus dem Musikstudierendenheim ÖJAB-Haus Johannesgasse gaben am 18. 5. 2020 im Garten des Pflegewohnheims ÖJAB-Haus Neumargareten ein Konzert.

Foto 1 bis 4 (von links): ÖJAB
Foto 5: Wenqi Zhao
Veröffentlichung für Pressezwecke honorarfrei.

 

Wiener Pflegewohnhaus: Bewohnerinnen nähen 200 Schutzmasken für die Pfleger als Dankeschön 

Presseinformation alsPDF

Pressefotos – Zum Download in Druckgröße  bitte auf die Fotos klicken: 

  • Gertraud Lesniewicz, Bewohnerin des Pflegewohnheims ÖJAB-Haus Neumargareten.
  • Gertraud Lesniewicz, Bewohnerin des Pflegewohnheims ÖJAB-Haus Neumargareten.
  • Gertraud Lesniewicz überreicht Masken an Pflegerin Biljana Petrovic.
  • Gertraud Lesniewicz überreicht Masken an Pflegerin Biljana Petrovic.

Bildtext: Gertraud Lesniewicz, Bewohnerin des Pflegewohnheims ÖJAB-Haus Neumargareten, schneidert Schutzmasken und überreicht sie Pflegerin Biljana Petrovic.

Alle Fotos: ÖJAB. Veröffentlichung für Pressezwecke honorarfrei.

 

Verleihung der Huawei-Stipendien für das aktuelle Studienjahr 2019/20 

an drei ÖJAB-HeimbewohnerInnen: Link zu OTS-APA

2019

Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen bauen Therapiewände für demenzkranke Senioren 

Spürbar generationenverbindend: PDF

Pressefotos – Zum Download in Druckgröße  bitte auf die Fotos klicken: 

  • Gruppenbild Tast- und Fühlwände
  • Senior mit Tast- und Fühlwand
  • Senior mit Tast- und Fühlwand

Bildtexte von links nach rechts: 

Foto 1: Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen aus der Produktionsschule ÖJAB – Bildung, Perspektive, Integration überbrachten den Senioren im ÖJAB-Haus Neumargareten Tast- und Fühl-Wände zur Demenz-Therapie. Ganz links Sophie Heigl, ehrenamtliche Mitarbeiterin im Freiwilligen Sozialen Jahr, ganz rechts Produktionsschule-Trainer Gerhard Zieher und Thomas Fressner.

Foto 2: Ein Bewohner des ÖJAB-Hauses Neumargareten ertastet eine Steckdose an der Tast- und Fahlband, mit zwei Jugendlichen, die sie hergestellt haben.

Foto 3: Eine Bewohnerin des ÖJAB-Hauses Neumargareten ertastet einen Stopfpilz zum Nähen an der Tast- und Fahlband. Andrea Radakovits-Balogh, Produktionsschule-Trainerin für Gesundheit und Soziales, hilft dabei.

Alle Fotos: ÖJAB. Veröffentlichung für Pressezwecke honorarfrei.

Dr. Bruno Buchwieser

Stephansdom-Wiedererbauer, Sozialvisionär und Gründer der Jungarbeiterbewegung: Dr. Bruno Buchwieser (1919 – 1993) wäre am 5. November 2019 hundert Jahre alt geworden: Link zu OTS-APA undPDF

Pressefotos – Zum Download in Druckgröße  bitte auf die Fotos klicken: 

  • Dr. Bruno Buchwieser (1919 – 1993), Gründer und jahrzehntelanger Präsident.
  • Dr. Bruno Buchwieser, Portraitfoto mit Baukran im Hintergrund, 1976.
  • Dr. Bruno Buchwieser bei einer Ansprache im Jungarbeiterdorf Hochleiten, für welches er mit dem Dr. Karl Renner-Preis ausgezeichnet wurde. Im Hintergrund ein Jugendchor. Foto ohne Jahr, 1960er Jahre.
  • Dr. Bruno Buchwieser bei einer Veranstaltung im Europahaus Wien, Foto ohne Jahr, 1960er Jahre. Buchwieser setzte sich mit Europahäusern für ein vereintes Europa ein.
  • Dr. Bruno Buchwieser mit Jugendlichen in Obervolta (heute: Burkina Faso), um 1970, im Zuge der Errichtung und Eröffnung seiner später nach ihm benannten Schule in Ouagadougou.
  • Als Dr. Bruno Buchwieser 1980 die neue Zentrale der ÖJAB in der Mittelgasse 16 eröffnete, erinnerte er auch an die Anfänge und zeigte ein Schild des ersten „Jungarbeiterinternats“.

Bildtexte von links nach rechts: 

Foto 1: Dr. Bruno Buchwieser (1919 – 1993), Gründer und jahrzehntelanger Präsident.

Foto 2: Dr. Bruno Buchwieser, Portraitfoto mit Baukran im Hintergrund, 1976.

Foto 3: Dr. Bruno Buchwieser bei einer Ansprache im Jungarbeiterdorf Hochleiten, für welches er mit dem Dr. Karl Renner-Preis ausgezeichnet wurde. Im Hintergrund ein Jugendchor. Foto ohne Jahr, 1960er Jahre.

Foto 4: Dr. Bruno Buchwieser bei einer Veranstaltung im Europahaus Wien, Foto ohne Jahr, 1960er Jahre. Buchwieser setzte sich mit Europahäusern für ein vereintes Europa ein.

Foto 5: Dr. Bruno Buchwieser mit Jugendlichen in Obervolta (heute: Burkina Faso), um 1970, im Zuge der Errichtung und Eröffnung seiner später nach ihm benannten Schule in Ouagadougou.

Foto 6: Als Dr. Bruno Buchwieser 1980 die neue Zentrale der ÖJAB in der Mittelgasse 16 eröffnete, erinnerte er auch an die Anfänge und zeigte ein Schild des ersten „Jungarbeiterinternats“.

Alle Fotos: ÖJAB-Archiv. Veröffentlichung für Pressezwecke honorarfrei.